Dritte Runde für „Nordeifel Mordeifel“

24 Krimiautorinnen lesen an vier Tagen im September – Großes Krimi-Konzert mit Ralf Kramp und dem Sinfonischen Blasorchester Vulkaneifel im S-Forum des Hauptsponsors Kreissparkasse Euskirchen

Wirtschaftsförderin Iris Poth (4.v.l.) und Landrat Günter Rosenke (5.v.l.) stellten das Programm von „Nordeifel Mordeifel“ vor, deren Hauptsponsor Kreissparkasse Euskirchen durch Rita Witt (v.r.), Direktorin Vorstandsstab, und Josef Reidt, Vorsitzender KSK-Kultur- und Sportstiftung, vertreten wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wirtschaftsförderin Iris Poth (4.v.l.) und Landrat Günter Rosenke (5.v.l.) stellten das Programm von „Nordeifel Mordeifel“ vor, deren Hauptsponsor Kreissparkasse Euskirchen durch Rita Witt (v.r.), Direktorin Vorstandsstab, und Josef Reidt, Vorsitzender KSK-Kultur- und Sportstiftung, vertreten wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Für Freunde des Eifelkrimis geht es im Spätsommer wieder rund. Dann lädt der Kreis Euskirchen vom 8. bis 11. September zu einem langen Krimiwochenende ein. 24 Autorinnen und Autoren wollen bei 15 Veranstaltungen an vier Tagen unter dem Motto „Nordeifel Mordeifel“ im Kreis Euskirchen wieder an ungewöhnlichen Orten aus ihren Werken lesen. Landrat Günter Rosenke sowie Soko-Leiterin und Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth verrieten am Montagmorgen in der historischen Mühle Falkenstein in Eiserfey einem Großaufgebot an Medienvertretern, was die Krimibegeisterten an diesen vier Tagen erwarten wird.

Auf die Verleihung des Jacques-Berndorf-Preises müsse man in diesem Jahr leider verzichten, berichtete Landrat Rosenke. Es habe einfach zu wenige Bewerbungen gegeben. Dafür aber werde es ein konzertantes  Highlight geben, nämlich ein Krimi-Konzert, das von Ralf Kramp und dem Sinfonischen Blasorchester Vulkaneifel (SBO) im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen, dem Hauptsponsor der Krimitage, stattfinden werde.

Landrat Günter Rosenke und Soko-Leiterin Iris Poth stellten das Programm der Krimitage vor. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke und Soko-Leiterin Iris Poth stellten das Programm der Krimitage vor. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Der sanfte Schöngeist Mortimer Selsdon kann keiner Fliege etwas zu leide tun. Da er aber der Spross einer Familie mit einer langen, mörderischen Tradition ist, muss er wohl oder übel das Morden erlernen, um nicht enterbt zu werden“, so der Landrat. Ralf Kramp habe diese humorvolle Geschichte eigens für das SBO geschrieben, das mit großem Klangapparat die schräge Story in Szene setzen werde. Das Konzert findet statt am Freitag, 9. September, 20 Uhr, im S-Forum, Von-Siemens-Straße 8, in Euskirchen. Der günstige Eintrittspreis von acht Euro ist ebenfalls dem Sponsor KSK zu verdanken. „Wir wollten damit erreichen, dass sich besonders viele Menschen diese hochwertige Veranstaltung leisten können“, so Rita Witt, Direktorin des Vorstandsstab bei der KSK. Die Gäste erwartet ein Live-Hörspiel mit einer vergnüglichen Kriminalgeschichte und begeisternden Klassik-Musikstücken von Komponisten wie Johann de Meij bis Guiseppe Verdi.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Viele Infos für „Best Ager“
Josef Reidt, vorsitzender der Kultur- und Sportstiftung der KSK und Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs betonten, sich auch in Zukunft für die Krimiveranstaltung in der Nordeifel stark machen zu wollen. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Josef Reidt, Vorsitzender der Kultur- und Sportstiftung der KSK, und Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs betonten, sich auch in Zukunft für die Krimiveranstaltung in der Nordeifel stark machen zu wollen. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Sodann aber hatte Soko-Leiterin Iris Poth das Wort und lüpfte den Schleier, was denn nun im Einzelnen die Krimifans erwarten wird. Freuen dürfen sich die Besucher unter anderem auf eine Premierenlesung. So wird die aus Kehr stammende Autorin Martina Kempff ihren neuen Roman „Kehrblechblues“ am Sonntag, 11. September, 20 Uhr, im Swister Turm in Weilerswist vorstellen.

Gelesen wird auch in der Mühle Falkenstein in Eiserfey, wo am Montag die Pressekonferenz stattfand. Dort werden Ralf Hergarten und Sabine Trinkaus aus ihren Arbeiten lesen. Walfried Heinen, der sich gemeinsam mit seiner Frau um die Mühle aus dem 16. Jahrhundert kümmert und diese in liebevoller Kleinarbeit am Leben erhält, gewährte den Gästen am Montag bereits einen Blick ins Innere der funktionstüchtigen Wassermühle, die auch ohne Krimiautoren stets ein Besuch wert ist.

Christian Metze, Geschäftsführer von e-regio, hielt es für wichtig, dass sich regionale Unternehmen für die Kultur im Kreis Euskirchen einsetzten. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Christian Metze, Geschäftsführer von e-regio, hielt es für wichtig, dass sich regionale Unternehmen für die Kultur im Kreis Euskirchen einsetzten. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weiterhin auf dem Programm, so verriet Iris Poth, stehen eine Schülerlesung mit Sascha Gutzeit und gleich drei Krimi-Dinner. Im Eifeler Hof Marmagen, am Lago Beach in Zülpich und in Oertels Restaurant im historischen Kurhaus Bad Münstereifel kann man nicht nur einem Krimischriftsteller lauschen, sondern auch noch ein Mehrgänge-Menü zu sich nehmen. Weitere Leseorte sind das Eifeler Musikcafé Schmidtheim (Rudolf Jagusch, Hubert vom Venn, Bendikt Heinen), ein Folientunnel im Gartenschaupark Zülpich (Guido M. Breuer, Gerlinde Dal Molin), die Oleftalsperre Hellenthal (Arno Strobel, Petra Gabriel), die Schülerkapelle Kloster Steinfeld (Andreas J. Schulte, Antonia Pauly), die Lommersdorfer Mühle (Carola Clasen, Stefan Barz), das Radioteleskop Effelsberg (Wolfgang Kaes, Dr. Klaus-Peter Walter) und der Mettersheimer Hof (Judith Merchant, Carsten Neß).

Landrat Rosenke und der Mechernicher Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick bedankten sich besonders bei den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Josef Reidt, Vorsitzender der Kultur- und Sportstiftung der KSK, erinnerte nicht nur daran, dass die Kulturstiftung die Krimitage seit der „Criminale 2010“ maßgeblich unterstütze, sondern versprach, dass die KSK auch in Zukunft bereit stehe, um dieses Event möglich zu machen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Beste Zukunftsaussichten für 97 neue Fachkräfte
Ein Großaufgebot an Medienvertretern ließ sich über die Krimitage informieren. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Großaufgebot an Medienvertretern ließ sich über die Krimitage informieren. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auch Christian Metze, Geschäftsführer von e-regio, verbindet mit den Krimitagen schon eine längere Geschichte. So fand 2012 im Rohrlager der damaligen Regionalgas Euskirchen bereits eine Krimilesung statt. „Ich halte es für wichtig, dass regionale Unternehmen solche Kulturprojekte unterstützen, um besonders den Bürgern vor Ort interessante Veranstaltungen zu ermöglichen“, so Metze. Nicht zuletzt habe ein Mord ja auch immer mit Energie zu tun, so dass schon von daher ein Sponsoring der Krimitage für die e-regio fast selbstverständlich sei. Darüber hinaus stellt die e-regio kostenlos ihr Kundencenter am Donnerstag für die Eröffnungsveranstaltung um 19.30 Uhr zur Verfügung. Gleich drei Autoren werden an diesem Abend dort erwartet.

Erwin Jakobs, Prokurist bei der Regionalverkehr Köln (RVK), berichtete über eine ganz besondere Unterstützung der Krimitage. So wird die RVK in 900 ihrer Fahrzeuge, die in verschiedenen Landkreisen unterwegs sind, Werbung für die Veranstaltung machen.

Der Programmflyer liegt in den nächsten Tagen in einer Stückzahl von 15000 Exemplaren in allen Rathäusern, Tourist-Informationen, den Filialen der KSK sowie in der Geschäftswelt aus. Wer solange nicht warten möchte, der kann das Programm aber schon online einsehen unter www.nordeifel-mordeifel.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite