Eingewecktes gegen Zivilisationskrankheiten

Vortrag und Gespräch im LVR-Industriemuseum mit Fachdozentin Dr. Anne Katharina Zschocke – Installation mit 210 Einmachgläsern

Fachdozentin Dr. Anne Katharina Zschocke spricht zum Thema gesundheitsfördernde Mikroorganismen im Eingemachten. Bild: A. Kaumanns
Fachdozentin Dr. Anne Katharina Zschocke spricht über gesundheitsfördernde Mikroorganismen im Eingemachten. Bild: A. Kaumanns

Euskirchen-Kuchenheim – Dass der Garten der Gesundheit auf vielfältige Weise gut tut, ist allgemein bekannt. Jetzt gibt es einen ganz neuen Zusammenhang zu entdecken: Die Mikroorganismen, die sich im Eingemachten finden, sollen die Gesundheit fördern. Die Ärztin und Fachbuchautorin Dr. Anne Katharina Zschocke aus Tondorf erläutert, dass die Mikroorganismen, die man früher ganz selbstverständlich durch Eingemachtes zu sich genommen hat, für die Darmgesundheit, das Immunsystem und das Wohlbefinden von Körper und Seele eine große und völlig unterschätzte Rolle spielen. „Die Tatsache, dass wir heute weniger selbst eingemachte Gartenfrüchte essen, könnte mit ein Grund für die Zunahme von Zivilisationskrankheiten sein“, so der Veranstalter.

Dr. Anne Katharina Zschocke ist weltweit als Fachreferentin gefragt, wenn es um die Welt der Bakterien geht. Sie erklärt in ihrem Buch „Darmbakterien als Schlüssel zur Gesundheit“ die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse rund um die bakterielle Darmbesiedlung in allgemeinverständlicher Art und erläutert neue, selbst in der wissenschaftlichen Welt noch unbekannte Sichtweisen und Zusammenhänge.

Am Dienstag, 28. Juni, spricht die Autorin um 19 Uhr im LVR-Industriemuseum, Carl-Koenen-Str. 25b, in Kuchenheim im Rahmen der Ausstellung „Stadt–Land-Garten“ über die neuesten Erkenntnisse, erläutert den Besucher die Bedeutung für die Gesundheit und beantwortet Fragen dazu. In der Ausstellung ist unter anderem eine Installation mit 210 Einmachgläsern zu sehen – von Bohnen, Kürbis, Erdbeeren, Kirschen bis hin zu Mirabellen – alles ist vertreten.

Das Museum bietet für Interessierte um 18 Uhr eine Führung durch die Sonderausstellung zur Kulturgeschichte des Nutzgartens an. Der Eintritt beträgt 5 Euro. (epa)

 

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite