„Ewig Jung“ auf den Burgfestspielen Mayen

Song-Drama von Erik Gedeon hat am Samstag, 25. Juni, Premiere in der Eifel

Die Proben für „Ewig Jung“ sind im vollen Gange. Foto: Holger Queck
Die Proben für „Ewig Jung“ sind im vollen Gange. Foto: Holger Queck

Mayen – Die Burgfestspiele Mayen präsentieren mit dem Song-Drama „Ewig Jung“ von Erik Gedeon eine Inszenierung von Intendant und Regisseur Peter Nüesch. Eifel-Premiere soll das Stück am Samstag, 25. Juni, um 20 Uhr auf der Genoveva-Burg in Mayen feiern. Die Inszenierung wurde zuvor vom Publikum am Renaissance Theater Berlin, dem Thalia Theater Hamburg und weiteren deutschsprachigen Bühnen gefeiert.

Bei den Aufführungen bis Samstag, 20. August, sollen ausgewählte Rock- und Popsongs zu Gehör kommen. Unter der musikalischen Leitung von Holger Queck bilden die Stimmen der sieben Schauspieler einen Rock-Chor, nur von einem Stagepiano begleitet.

Neben den englischsprachigen Songs sind die Dialoge auf Deutsch, das Spiel der Akteure soll den Verlauf der Geschichte aber auch deutlich für Zuschauer ohne oder mit wenig Deutschkenntnissen verfolgbar machen.

Zum Inhalt: Im Jahr 2050 haust eine Gruppe Bühnenkünstler, schwer gealtert, in ihrem zum Seniorenheim umgewandelten früheren Theater. Unter der gestrengen Aufsicht von „Schwester Fabienne“ werden die Heimbewohner zu enervierenden Mitmachliedern angehalten. Sie fürchten sich vor zweifelhaften medizinischen „Behandlungen“ und erkennen: „Alt werden ist nichts für Feiglinge.“

Hinter Schwester Fabiennes Rücken feiern sie ihre langsam verblassenden Erinnerungen an bessere Tage als Umweltaktivisten, umtriebige Casanovas und „Flower Power“ Hippies, und auf diesen Trip nehmen sie ihr Publikum voll mit.

Tickets und Spielplan im Internet unter www.mayen.de, weitere Infos auch unter Telefon 0 26 51-49 49 42.

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schuldnerberatungsstellen fordern sichere Finanzierung ihrer Arbeit

Kommentar verfassen