Neue Aufgaben in der Flüchtlingshilfe

Schleidener Verein Regenbogen Schleiden wählt neuen Vorstand und stellt sich weiteren Arbeitsfeldern

Neuen Aufgaben in der Flüchtlingshilfe stellt sich der neue Vorstand des Vereins Regenbogen Schleiden. Foto: privat
Neuen Aufgaben in der Flüchtlingshilfe stellt sich der neue Vorstand des Vereins Regenbogen Schleiden. Foto: privat

Schleiden – Ein neuer Vorstand leitet künftig die Geschicke des im Frühsommer 2015 gegründete Vereins Regenbogen, der hauptsächlich die im Schleidener Stadtgebiet lebenden Flüchtlinge betreut. Der neue erste Vereinsvorsitzende ist Carsten Schlott, seine Stellvertreterin Uschi Scheld, Schriftführerin wurde Hilde Bouschery,  Mechthild Kersting wählten die Mitglieder als Finanzverantwortliche sowie Udo Hermanns, Kirsten Dartenne und Harry Kunz. Als Kassenprüferinnen wurden Uschi Krumpen und Margret Arbach bestätigt.

Im vergangenen Jahr kam in kurzer Zeit eine große Zahl an Flüchtlingen neu nach Schleiden. Entsprechend stand in den ersten Monaten auch die Erstbetreuung dieser Menschen im Vordergrund. Eine Basisversorgung mit Kleidung und Alltagsgegenständen musste sichergestellt, Kontakte zu Behörden, Ärzten und sonstigen Hilfseinrichtungen geschaffen und die neuen Bürger Schleidens in die Abläufe und Gegebenheiten in der Eifeler Kleinstadt eingewiesen werden. Durch die verringerte Zahl von Asylbewerbern und die neuen Zuweisungen in Gemünd wurden demgegenüber in den vergangenen Monaten nur noch wenige Flüchtlinge in Schleiden kommunal neu untergebracht.

Die in Schleiden lebenden Flüchtlinge stehen indes vor neuen Aufgaben, die auch die Tätigkeit der Flüchtlingshelfer verändert. Mittlerweile sind viele der hier lebenden Flüchtlinge als Asyl- oder Schutzberechtigte anerkannt. Die ersten Geburten sowie eine Hochzeit gab es zu feiern. Angebote im Bereich Spracherwerb und beruflicher Qualifizierung sollen ausfindig gemacht und diese Informationen an die Flüchtlinge weitergegeben werden.

Arbeitssuchende müssen über den Umgang mit dem Jobcenter informiert und Wohnungen gesucht werden.  Nicht zuletzt müssen die neuen Bürger Arbeitgebern vermittelt werden, die ihnen Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätze bieten. Aber auch das Abschiednehmen ist ein Thema. Abschiebungen gehören ebenfalls zur Realität.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ausstellung in Vogelsang wird mit „German Design Award“ ausgezeichnet

Um diesen veränderten Anforderungen auch an die Flüchtlingsarbeit gerecht zu werden, will sich der aktuell 97 Mitglieder umfassende Regenbogenverein künftig noch stärker um die Einzelfallbetreuung der Flüchtlinge bemühen.

„Für die Integration der hier lebenden Flüchtlinge in unsere Gesellschaft ist neben der Sprachförderung vor allem die Unterstützung und Begleitung bei Behördengängen und bei der Wohnungssuche wichtig“,  erklärt der neu gewählte Vorsitzende Carsten Schlott. Weitere Interessenten an einer  Mitarbeit und neue Mitglieder seien herzlich willkommen. Der monatliche Kochabend findet weiterhin statt. Das Sportangebot wird erweitert: Ein Ehrenamtler aus Belgien startet einen Schwimmkursus.

Zugleich will der neue Vorstand auch die Kooperation mit der Stadtverwaltung verbessern.  „Wir wünschen uns von der Stadtverwaltung eine noch stärkere Unterstützung insbesondere bei der Suche nach Wohnraum“, so Schlott.

Der Verein sei sehr dankbar für die positive Spendenresonanz. Weitere Hilfen sind hoch willkommen. Die Spenden sind abzugsfähig beim Finanzamt, auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.regenbogen-schleiden.de  

E-Mail: info@regenbogen-schleiden.de   

Mobil 0 15 73- 5 39 14 49

(epa)

Kommentar verfassen