Zwei Terrorverdächtige in Bad Münstereifel verhaftet

Die beiden mutmaßlichen Mitglieder der ausländischen terroristischen Vereinigungen „Islamischer Staat“ (IS) und „Jabhat al-Nusra“ (JaN) sollen die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian bittet darum, den zuständigen Sicherheitsbehörden und deren Arbeit zu vertrauen. Bild: epa
Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian bittet darum, den zuständigen Sicherheitsbehörden und deren Arbeit zu vertrauen. Archivbild: epa

Bad Münstereifel – „Die Bundesanwaltschaft hat heute aufgrund von Haftbefehlen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 22. Dezember 2016 den 25-jährigen deutschen und marokkanischen Staatsangehörigen Rachid B. und den 24-jährigen deutschen und marokkanischen Staatsangehörigen Khalid B. in Bad Münstereifel durch Polizeibeamte des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen festnehmen lassen“, so die Stadt Bad Münstereifel in einer Pressemitteilung. Den Beschuldigten werde vorgehalten, einer terroristischen Vereinigung in Syrien anzugehören und in dem Zusammenhang  Straftaten begangen zu haben.

„Die Beschuldigten werden heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt“,  so die Pressemitteilung. Beide Beschuldigten hätten sich der Stadtverwaltung gegenüber bisher als unauffällig verhalten. „Beide gehören nicht zu dem Kreis der uns zugewiesenen Flüchtlinge, sondern sind in Deutschland aufgewachsen und besitzen unter anderem die deutsche Staatsangehörigkeit“, heißt es weiter. Sabine Preiser-Marian: „Ich habe Verständnis, dass der Vorfall möglicherweise zu vermehrter Sorge führt, bitte aber darum, den zuständigen Sicherheitsbehörden und deren Arbeit zu vertrauen.“ (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Georg Kaiser spielt Irish Folk in Mutscheid

Kommentar verfassen