42.500 Euro für Ausstattung eines kinderfreundlichen Untersuchungsraums

Förderverein Blankenheimerdorf unterstützt mit einer großzügigen Spende das Kreiskrankenhaus Mechernich

Elisabeth und Franz Willems vom Förderverein Blankenheimerdorf (rechts) bei der Übergabe des Multifunktions-Ultraschallgerätes. Bild: Isabell Fischer-Laubis
Elisabeth und Franz Willems vom Förderverein Blankenheimerdorf (rechts) bei der Übergabe des Multifunktions-Ultraschallgerätes. Bild: Isabell Fischer-Laubis

Mechernich – Der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf  hat es sich zur Aufgabe gesetzt, Kinderkliniken finanziell zu unterstützen. So profitieren regelmäßig die Kinderkliniken in Köln-Riehl und in St. Augustin sowie die Deutsche Knochenmark Spenderdatei (DKMS) von der Arbeit des Vereins. Im vergangenen Jahr wurde auch ein Projekt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Mechernich gefördert. Die beiden Chefärzte, Dr. Herbert Schade und Wael Shabanah, bedankten sich jetzt im Rahmen einer offiziellen Übergabe, die im Krankenhaus Mechernich stattfand, bei Elisabeth und Franz Willems vom Förderverein Blankenheimerdorf .

Die Spende an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Mechernich fließt in die Anschaffung eines Multifunktions-Ultraschallgerätes für Kinder und Jugendliche (hälftige Finanzierung durch den Verein) sowie in die kinderfreundliche Ausstattung des Untersuchungsraumes.

„Die Ultraschalluntersuchung ist eines der wichtigsten bildgebenden Verfahren in der Diagnostik. Mit dem neuen Gerät können wir dank verschiedener gewichtsadabtierter Sonden Ultraschalluntersuchungen des Herzens bei Frühgeborenen ab einem Gewicht von 1000 Gramm ebenso durchführen wie bei Jugendlichen mit einem Gewicht über 100 Kilogramm“, erklärt Chefarzt Wael Shabanah.  Bislang kämen hier die Ultraschallgeräte der Erwachsenen-Kardiologie zum Einsatz. Das neue Gerät verfüge über Schallköpfe, die auf die Anatomie von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet seien. Mit dem Gerät werde eine Ultraschalluntersuchung des Herzens durchgeführt, die der Früherkennung angeborener komplexer Herzfehler sowie sonstiger krankhafter Veränderungen des Herzens diene. Dazu gehörten beispielsweise auch seltene, schwer diagnostizierbare Herztumoren.

„Zusätzlich kann man dank des Multifunktionsgerätes hochauflösende Bilder von den Bauchraum-Organen, Weichteilgeweben, Knochen, Gefäßen sowie des Gehirns erstellen“, so Shabanah weiter. Bei Kindern sei dies besonders wichtig, da sonstige bildgebende, diagnostische Maßnahmen entweder mit Strahlenbelastung (Röntgenuntersuchungen/ Computertomographie) oder möglichen Sedierungskomplikationen (z.B. im Rahmen der Kernspintomographie) verbunden sein könnten. Insbesondere spiele hier die Diagnostik bisher unentdeckter Tumoren im Rahmen der Routineuntersuchungen bei unklaren Schmerzen bzw. Schwellungen eine große Rolle. „Eine so spezialisierte, technische Ausstattung für Kinder dürfte in unserem Einzugsgebiet einzigartig sein“, ergänzt Chefarzt Shabanah.

Der Förderverein hat neben der technischen Modernisierung auch zur kindgerechten Gestaltung des Untersuchungsraums beigetragen und den Raum mit einer modernen Wärmelampe mit flexiblem Deckenstativ, einer höhenverstellbaren, fahrbaren und extrabreiten Untersuchungsliege sowie einem TV-Gerät mit DVD-Spieler ausgestattet.

Entstanden aus einer Elterninitiative vor über 30 Jahren ist der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf heute ein eingetragener Verein mit 20 bis 25 freiwilligen Helfern, die erfolgreich bei etlichen Veranstaltungen im Jahr Kuchen, Waffeln, Reibekuchen oder Selbstgestricktes verkaufen. Zusätzlich organisiert der Verein die Rock- und Popnacht und erhält private Spenden. Im Jahr 2016 wurden so beispielsweise ein Blasenvolumenscanner, ein Gewebeblutzuckermessgerät und ein OP-Laparoskop für verschiedene Häuser finanziert. (epa)

www.unsichtbare-freunde.de

www.krankenhaus-mechernich.de

Kommentar verfassen