Nachwuchsmusiker begeisterten in der Mottenburg

16 Jungtalente aus dem Kreis Euskirchen waren Preisträger beim 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ – Klavier, Streicher, Holzbläser und Gesang in Altersgruppe IB bis VI – Musikschulleiter Christian Wolf dankte Kreissparkasse Euskirchen für langjährige Unterstützung

Musikschulleiter Christian Wolf (hinten 4.v.l.) und Udo Becker (h.5.v.l), Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, mit den Preisträgern von „Jugend musiziert“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Musikschulleiter Christian Wolf (hinten 4.v.l.) und Udo Becker (h.5.v.l), Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, mit den Preisträgern von „Jugend musiziert“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Junge Nachwuchstalente zeigten ihr Können am vergangenen Freitagabend in der „Mottenburg“ des LVR-Industriemuseums Kuchenheim in Euskirchen: Bei einem Konzert der diesjährigen Preisträger des 54. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ begeisterten die Jungmusiker das Publikum im voll besetzten Saal. Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, sagte in seiner Begrüßung nach dem ersten Beitrag von sieben- und achtjährigen Geigerinnen: „Wenn es eines Beweises bedürfte, dass Musik das Herz erfreut, dann wäre der spätestens jetzt erbracht.“

Christian Wolf, Leiter der Musikschule Euskirchen, führte durch das Programm mit Stücken von Klassikern wie Dimitri Schostakowitsch, Mozart und Chopin, bei dem aber auch moderne Töne wie „Theme an Variations for two Violins“ von Alan Rawsthorne erklangen. Allen Beiträgen von Grundschülern bis Abiturienten gemeinsam war, dass nicht nur die technische, sondern auch die emotionale Qualität sehr hoch war. So herrschte im Publikum während der Vorträge der Jungmusiker gespannte Stille, bis sich der kräftige Applaus nach Verklingen der letzten Töne entladen konnte.

Moderne Töne schlugen Matthias Weimbs (v.l.) und Sanja Dierolf auf ihren Klarinetten an und wurden dafür von KSK-Chef udo Becker mit Förderpreisen bedacht. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Moderne Töne schlugen Matthias Weimbs (v.l.) und Sanja Dierolf auf ihren Klarinetten an und wurden dafür von KSK-Chef udo Becker mit Förderpreisen bedacht. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Wolf dankte den Förderern und Sponsoren des Wettbewerbs, bei dem die besten sich für den Landeswettbewerb qualifiziert haben. Allen voran dankte er der Kreissparkasse, die sich seit Jahren für die jungen Musiker einsetze und neben der finanziellen Unterstützung des Wettbewerbs auch die Förderpreise stiftete: „Ohne Sie wäre der Wettbewerb so nicht möglich.“ Aber auch Piano Rumler, die den Flügel für den Abend zur Verfügung stellten, das Musikhaus Tonger, die Gutscheine als Preise stifteten, und dem LVR-Industriemuseum sowie dem Förderverein Jugend musiziert sprach er seine Anerkennung aus.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Treffpunkt für Bauherren, Hauskäufer und Mieter
Die jüngsten Musikerinnen waren gerade einmal sieben und acht Jahre alt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die jüngsten Musikerinnen waren gerade einmal sieben und acht Jahre alt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Udo Becker, selbst Vater, drückte seine Wertschätzung nicht nur für die jungen Musiker, sondern auch für deren Eltern aus: „Sie sind nicht nur finanziell etwa für die Anschaffung der Instrumente, sondern auch von ihrer Zeit her gefordert.“ Denn schließlich müssten die Kinder samt Musikinstrumente – und das könne auch mal ein Schlagzeug sein – zu Unterricht und Konzerte gefahren werden. Auch als Motivator seien Eltern regelmäßig gefordert, so Becker, der auf seine Aussage: „Den Satz »Heute schon Klavier geübt?« kennen Sie wahrscheinlich“ viele Lacher aus dem Publikum erntete.

Becker riet den Heranwachsenden, nicht mit dem Musizieren aufzuhören, auch wenn es vielleicht nicht immer für größere Erfolge reiche: „Denn Musik bedeutet auch Gemeinschaft. Wenn Sie sich heute beim Musizieren umschauen, werden Sie viele zufriedene und lächelnde Gesichter sehen – allein dafür lohnt es sich, weiterzumachen!“

Maria Schild beim emotionalen Vortrag des „Lied an den Mond“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Maria Schild beim emotionalen Vortrag des „Lied an den Mond“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Sämtliche Preisträger aus dem Kreis Euskirchen präsentierten sich an dem Abend. Jeweils einen 1. Preis in der Altersgruppe IB im Streicher-Ensemble strichen Linda Peintinger und Luisa Dippold ein. In der gleichen Altersklasse brillierten auf der Querflöte Raphaela Dodt und Zara Bohsem, ebenfalls mit ersten Preisen. Auf dem Klavier überzeugten Lissy Heuwagen und Helene Fischhöfer (beide Altersgruppe II, 1. Preis).

Auf Blockflöten erspielten sich Moritz Züll, Emma Sieberhagen und Arnela Salkovic in der Altersgruppe II 1. Preise. Tobias Fiz und Jan Knips erreichten am Klavier in der Altersgruppe III jeweils einen 2. Preis, während Julia Peintinger und Klara Engels auf der Violine in der gleichen Altersgruppe einen 1. Preis absahnten.

Auf der Klarinette begeisterten Sanja Dierolf und Matthias Weimbs, die in der Altersgruppe IV mit 1. Preisen belohnt wurden. Höhepunkt des Abends war der Gesangsvortrag von Sopranistin Maria Schild, die mit dem „Lied an den Mond“ von Antonin Dvorák das Publikum berührte und mit einem 1. Preis in der Altersgruppe VI bedacht wurde.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Unternehmer können mehr als in die Röhren kucken

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen