Äußerst sonniges „viertelvoracht“ bei „F&S“

Netzwerktreffen für Unternehmer im Kreis Euskirchen fand diesmal beim Euskirchener Baugebiets- und Solar-Großanlagen-Projektierer „F&S“ statt – Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, lobte die wegweisenden Firmenentscheidungen, die aus „F&S“ einen „Global Player“ machten

Rund 100 Teilnehmer kamen zum Unternehmernetzwerktreffen „viertelvoracht“ in den Stammsitz der „F&S“-Firmengruppe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 100 Teilnehmer kamen zum Unternehmernetzwerktreffen „viertelvoracht“ in den Stammsitz der „F&S“-Firmengruppe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mit strahlendem Sonnenschein wurden die rund 100 Teilnehmer beim ersten Unternehmernetzwerktreffen „viertelvoracht“ in 2017 begrüßt – was gut zu dem gastgebenden Baugebiets- und Solar-Großanlagenprojektierer „F&S“ passte. Dessen Geschäftsführer Georg Schmiedel und Jörg Frühauf empfingen in ihrem Euskirchener Stammsitz die Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks, das namensgebend immer um 7.45 Uhr beginnt und von Kreis sowie Kreissparkasse Euskirchen (KSK) ausgerichtet wird.

Udo Becker, KSK-Vorstandsvorsitzender, stellte in seinem Grußwort die Gemeinsamkeiten der „F&S“-Firmengruppe sowie der Sparkasse heraus: „Wir teilen die gleichen Werte: Sie engagieren sich über die eigentlichen Unternehmensziele hinaus in der Region und fördern Sport, Kultur, Kunst, Jugend und Familie – und zwar, weil ihnen diese Werte persönlich wichtig sind.“ Wie das Bankenwesen sei auch die Solarbranche in den vergangenen Jahren einem extremen Wandel und großen Herausforderungen ausgesetzt gewesen.

KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker lobte „F&S“ als Vorzeigeunternehmen, bei dem nicht nur Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit vorbildhaft seien, sondern auch das Engagement für Jugend, Kultur und Sport. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker lobte „F&S“ als Vorzeigeunternehmen, bei dem nicht nur Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit vorbildhaft seien, sondern auch das Engagement für Jugend, Kultur und Sport. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Ihr Name steht für Zuverlässigkeit bis zur letzten Schraube. Ob als Projektierer von Baugebieten oder als Energieexperten, Sie nehmen ihre Kunden mit in ein neues Energiezeitalter“, so Becker weiter. Zudem zeige das Geschäftsmodell Parallelen: „Sie nutzen die gigantische Kraft der Sonne für Investments, wir nutzen die gigantische Sparkraft der Kreis-Euskirchener Bürger für Investments im Kreditbereich.“

Georg Schmiedel lobte als regelmäßiger Teilnehmer von „viertelvoracht“ die gemeinsame Aktion von Kreiswirtschaftsförderung und KSK als äußerst wertvoll für die Unternehmer im Kreis Euskirchen. In einem Impulsreferat zeigte Schmiedel moderne Möglichkeiten auf, einen Gewerbesitz energetisch autark – vom Frischwasser abgesehen – aufzubauen: „Unser 2011 erstelltes Gebäude mit 2000 Quadratmeter Brutto-Geschossfläche ist für bis zu 70 Mitarbeiter ausgelegt, aktuell arbeiten 50 Mitarbeiter hier.“ Geheizt wird über Erdwärme, die Wärmepumpe dazu wird durch die Solaranlage auf dem Dach betrieben. Die Abluft in den Büros und dem Serverraum wird über Wärmetauscher für Wärmegewinnung genutzt, im Sommer können die Räume so auch gekühlt und die Abwärme über 20 bis zu 100 Meter tiefe Bohrungen wieder in den Erdboden abgegeben werden. Die Leuchtmittel sind in stromsparender und quecksilberfreier LED-Technik ausgeführt, und für ein gutes Raumklima sorgt eine „lebende Wand“, die komplett mit Grünpflanzen bestückt ist.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Demenz-Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige
Georg Schmiedel berichtete von den Möglichkeiten, auch einen Gewerbesitz energetisch autark betreiben zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Georg Schmiedel berichtete von den Möglichkeiten, auch einen Gewerbesitz energetisch autark betreiben zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von „viertelvoracht“ nicht nur über den Firmensitz, sondern auch über die Firmendaten. Rund eine Million Quadratmeter Bauland hat der Projektierer „F&S concept“ entwickelt, Großprojekte wie das Behördenhaus Düren erstellt und gerade erst den Spatenstich für das 45-Millionen-Euro-Projekt „Bismarck Quartier Düren“ mit Hotel, Kongresszentrum und Privat- wie Gewerberäumen absolviert.

Der Solarspezialist „F&S solar“ begann mit großen Dachanlagen wie auf Flächen der Messe Düsseldorf, baute dann in verschiedenen Bundesländern die jeweils größte Solar-Freilandanlage und in Saerbeck die größte auf Bunkern errichtete Anlage Europas. Durch die veränderte politische Lage in Deutschland in Sachen Solarförderung hat der Dienstleister rund um Sonnenkraftwerke seit einigen Jahren das Hauptfeld in ausländische Projekte verlegt.

Georg Schmiedel berichtete von den Möglichkeiten, auch einen Gewerbesitz energetisch autark betreiben zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Geschäftsführer Jörg Frühauf (rechts) berichtete von den Möglichkeiten, auch einen Gewerbesitz energetisch autark betreiben zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schmiedel: „Großbritannien ist für uns ein wichtiger Markt, aber auch in den Niederlanden sind wir tätig. Aktuell errichten wir in der Dominikanischen Republik eine 58 MwP-Anlage – ein 100-Millionen-US-Dollar-Projekt.“ Auf der hispanischen Insel sind weitere Groß-Projekte in der Pipeline.

Trotz der Erfolge auf dem globalen Parkett stehen die beiden Geschäftsführer Georg Schmiedel und Jörg Frühauf klar zu ihrem Haupt-Standort im Kreis Euskirchen. Jörg Frühauf: „Wir bleiben hier – und wir bleiben auch ein Privatunternehmen, es wird kein Aktienunternehmen aus uns!“

Die nächsten Termine für „viertelvoracht“ stehen schon fest: Im weiteren Jahresverlauf geht es dann am Donnerstag, 22. Juni, zur Spedition Berners in Mechernich, ehe am Dienstag, 19. September, das Schoeller Werk in Hellenthal zum Unternehmerfrühstück einlädt. Den Jahresabschluss übernimmt am Mittwoch, 22. November, das Euskirchener Miele-Werk.

Über den Internetauftritt www.viertelvoracht.eu können sich jeweils maximal zwei Personen pro Unternehmen für „viertelvoracht“ etwa vier Wochen vor dem jeweiligen Termin online anmelden. Der Name ist Programm – Beginn ist immer um 7.45 Uhr, das Unternehmerfrühstück mit Impulsvortrag dauert bis etwa 9 Uhr, die optionale Betriebsführung endet um 10 Uhr. Organisiert wird das Netzwerktreffen von der Kreiswirtschaftsförderung und der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), um Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleitung vor Ort zu vernetzen und so die regionale Wertschöpfung zu fördern.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Treffpunkt für Bauherren, Hauskäufer und Mieter

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen