Deutschland-Premiere: „Meine Heimat“

Filmdrama über Flucht aus Syrien in arabischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Veranstalter
Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Veranstalter

Euskirchen – Das syrische Filmdrama „Meine Heimat“ soll in arabischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln erstmals in dieser Form in Deutschland gezeigt werden, und zwar am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr im Euskirchener Pfarrzentrum St. Martin im Pfarrsaal (Am Kahlenturm 2-4). Die Aufführung ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Engagiert für Geflüchtete“, in der im Ehrenamt tätige Menschen grundlegende Informationen für ihr Engagement in der Flüchtlingsarbeit erhalten können.

Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Er erzählt von Hoffnung und Verzweiflung, von Liebe und Tod. Der Regisseur Safwan Mostafa Nemo zeigt mit dem eindrucksvollen Film, was die Menschen auf der Flucht erlebt haben. Ein beliebtes arabisches Volkslied gab dem Film den Namen, der 2016 als Mehrteiler im syrischen Fernsehen lief.

Dauer: 100 Minuten mit anschließender Diskussion. Empfohlen wird der Film für Menschen ab etwa 18 Jahre – es gibt kein „Happy End“. Der Film darf durch freundliche Genehmigung des Regisseurs Safwan Mostafa Nemo und der Produktionsfirma Black2 öffentlich in Euskirchen gezeigt werden. Die Übersetzung und die Untertitel erfolgten durch: Ahmad Almohamad, Bundesfreiwilligendienst Kreisverwaltung Euskirchen, KoBIZ. Mohamad Hasan Dakkak, Bundesfreiwilligendienst Integration Point, Jobcenter Euskirchen. Cosima Wernecke, pädagogische Mitarbeiterin KoBIZ. Durch den Abend führen die Übersetzer.

Um eine Anmeldung wird gebeten:

Kommunales Integrationszentrum (KoBIZ) Kreis Euskirchen,

Roland Kuhlen, Tel. 0 22 51/15-5 38, E-Mail: roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de

oder

Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen, Aktion Neue Nachbarn, Peter Müller-Gewiss, Tel. 0 22 51/7 94 74-15, E-Mail: peter.mueller-gewiss@caritas-eu.de

(epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Volleyballnacht fördert „Sport und Toleranz“

Kommentar verfassen