„ene“ sponsert E-Bike-Ladestation für Blankenheim

Die vierte Station ihrer Art ging jetzt im Ahrstädtchen vis-á-vis zum Rathaus in Betrieb – Markus Böhm: „Ausschlaggebend für die Entscheidung war unter anderem, dass viele Radwege und Touren den Ort kreuzen“

ene-Geschäftsführer Markus Böhm (v.l.), ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, Ortsvorsteher Wilfried Wutgen und Bürgermeister Rolf Hartmann präsentierten die neue E-Bike-Ladestation in Blankenheim. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
ene-Geschäftsführer Markus Böhm (v.l.), ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, Ortsvorsteher Wilfried Wutgen und Bürgermeister Rolf Hartmann präsentierten die neue E-Bike-Ladestation in Blankenheim. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Der E-Bike-Markt boomt. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 605.000 E-Bikes verkauft und damit 13 Prozent mehr als noch 2015. Insgesamt sind damit in Deutschland geschätzte drei Millionen Zweiräder mit Elektromotor unterwegs. Auch in der Eifel sind E-Bikes aus dem Freizeit- und Alltagsverkehr nicht mehr wegzudenken. „Die Zielgruppen werden laut eines Berichts des Zweirad-Industrie-Verbands immer jünger und sportlicher, und gerade das E-Mountainbike erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, berichtete Sandra Ehlen, Pressesprecherin der ene-Unternehmensgruppe jetzt bei der Einweihung einer weiteren E-Ladestation für E-Bikes in Blankenheim.

Neben ähnlichen Anlagen in Bad Münstereifel, am Kronenburger See und in Vogelsang ist dies mittlerweile die vierte Ladestation für E-Bikes im Kreis Euskirchen, die der regionale Energiedienstleister den Kommunen kostenlos zur Verfügung stellt.

„Als erstes Energieunternehmen im Kreis Euskirchen haben wir bereits 2010 die erste E-Ladesäule für E-Mobile in Betrieb genommen“, berichtete ene-Geschäftsführer Markus Böhm. Mittlerweile könne man an acht solcher Säulen derzeit noch kostenlos sein E-Fahrzeug auftanken. Doch neben einer Ladeinfrastruktur für E-Autos sei der „ene“ besonders auch an einer Auftankmöglichkeit für E-Bikes gelegen gewesen. Denn zum Fahrrad haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon seit längerem einen heißen Draht. So ist der regionale Energiedienstleister nicht nur Hauptsponsor der alljährlichen „Tour de Ahrtal“, die im Kreis Euskirchen stets in Blankenheim startet, sondern die Mitarbeiter nehmen an dieser Tour auch gerne selber teil.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„E-Ladesäule am Bahnhof Nettersheim ist ein Standortvorteil“
Neben der E-Bike-Ladestation hat die ene-Unternehmensgruppe auch einen Fahrradständer errichtet, an dem die schweren E-Bikes sicher abgestellt werden können. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Neben der E-Bike-Ladestation hat die ene-Unternehmensgruppe auch für einen Fahrradständer gesorgt, der vom Bauhof errichtet wurde, und an dem die schweren E-Bikes sicher abgestellt werden können. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

„Allein aus diesem Grund war Blankenheim natürlich ein idealer Standort für unsere vierte E-Bike-Ladestation“, berichtete Böhm. Darüber hinaus aber sei ausschlagegebend gewesen, dass viele Radwege und Touren  Blankenheim kreuzten, so zum Beispiel der Ahr-Radweg und der Radweg „Via Velo“. Zudem führen die Drei-Flüsse-Tour und die Eifel-Höhen-Route durch das Ahrstädtchen.

„Die allgemeine touristische Nachfrage nach Elektrofahrrädern und Aufladestationen nimmt stark zu“, konnte auch der Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann bestätigen. Bislang hätten Touristen ihre Akkus nur während der Öffnungszeiten der Touristinformation auf Anfrage aufladen können. „Jetzt sind wir froh, dass quasi rund um die Uhr eine Aufladestation zur Verfügung steht“, so der Bürgermeister.

Auch Ortsvorsteher Wilfried Wutgen freute sich über die neue Einrichtung: „Blankenheim ist besonders bei Radlern und Wanderern sehr beliebt, die daher touristisch gesehen unsere Hauptzielgruppe darstellen. Mit der E-Bike-Aufladestation dürfte unser Ort jetzt für viele Touristen noch ein Stück attraktiver geworden sein.“

An der neuen Blankenheimer E-Bike-Ladestation, direkt am Pavillon gegenüber dem Rathaus, können ab sofort in vier Schließfächern mit jeweils zwei Steckdosen bis zu acht Akkus gleichzeitig aufgeladen werden. Der Strom für die E-Bikes ist kostenlos, es werden lediglich eine Ein- oder Zwei-Euro-Münze als Pfand (ähnlich wie bei den Kleiderschränken im Hallenbad) benötigt. Zudem können in den Schließfächern auch Helme und andere Dinge eingeschlossen werden. Den Schlüssel nimmt man einfach mit, während man beispielsweise den historischen Ortskern von Blankenheim erkundet. Zusätzlich hat die ene-Unternehmensgruppe vier Anlehnbügel für ein sicheres Abstellen der oft schweren E-Bikes errichtet.

„Für die Stromkosten kommt die Gemeinde Blankenheim auf“, berichtete der Bürgermeister. Die E-Bike-Ladestation sowie die Fahrradständer gehen auf Kosten der „ene“. Der Bauhof hat die Fahrradständer installiert. Zu erkennen ist die E-Bike-Ladestation an einem grünen Fahrradsymbol auf den Schließfächern.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Mit-Lach-Theater“ als Dank

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen