Zwei Realschulen in Westfafrika mit Eifeler Spendengelder eröffnet

Spielgemeinschaft SG Oleftal-SG 92 stellte mehrere Fußball-Benefizturniere für Mädchen auf die Beine – Dank an die Spielerinnen, ihre Eltern, an den Kreisportbund und die Kreissparkasse Euskirchen für die Unterstützung

Dr. Harry Kunz (kniend) war bei der Eröffnung zweier Schulen in Westafrika, die mit Hilfe von Spendengeldern aus der Eifel gebaut werden konnten, dabei. Bild: Privat
Dr. Harry Kunz (kniend) war bei der Eröffnung zweier Schulen in Westafrika, die mit Hilfe von Spendengeldern aus der Eifel gebaut werden konnten, dabei. Bild: Privat

Schleiden-Olef/Westafrika – „Fußball ist mehr als ein 1:0.“ Unter diesem Motto veranstaltet die SG Oleftal seit 2014 ihr Projekt „Eine Schule für Afrika“. Ziel ist es, Gelder für die Finanzierung von Realschulen im westafrikanischen Burkina Faso zu sammeln. Hierzu stellte die Spielgemeinschaft SG Oleftal-SG 92 mehrere Fußballturniere für Mädchenteams auf die Beine. Dieses Ziel gewinnt jetzt an Kontur: Als Vertreter des Eifeler Vereins nahm Dr. Harry Kunz an den Einweihungen der beiden Realschulen in Dougouri-Oudi und Kouy teil, die durch die Spendengelder der Spielgemeinschaft SG Oleftal-SG 92 mitfinanziert wurden und nun ihren Schulbetrieb aufnehmen.

Beide Schulen liegen im bitterarmen Norden Burkina Fasos, Kouy nur rund 30 Kilometer von der Grenze zu Mali entfernt. Diese Grenzregion befindet sich in der Sahelzone am Sahararand und ist klimatisch durch große Hitze und langanhaltende Trockenperioden benachteiligt. Hinzu kommen aktuell marodierende Banden im Gefolge des Krieges in Mali, die den Aufbau erschweren und viele westliche Hilfsorganisationen abschrecken. Dennoch sind deutliche Verbesserungen in der Infrastruktur und bei der Nahrungsmittelversorgung erkennbar.

„Mit Hilfe kleiner Stauseeprojekte gelingt es, auch in  dieser staubtrockenen Savannenlandschaft  Oasengärten anzulegen, die eine wirtschaftliche Grundlage für die Landbevölkerung eröffnen, die Verbesserung der Nahrungsmittelversorgung bewirken und zu einer verbreitet optimistischen Grundhaltung beitragen“, so Harry Kunz. Sichtbarer Ausdruck dieses Aufbruchs seien die beiden neu eröffneten Schulen, die bereits jetzt von jeweils mehr als 250 Jugendlichen besucht würden. Üblich seien Klassenstärken von 70 und mehr Schülern und Schülerinnen. Vor Ort zeigte sich Harry Kunz mit beiden Schulen sehr zufrieden: „Wir haben in Kouy und Dougouri Schulneubauten ohne Mängel und viele engagierte Lehrer vorgefunden. Für Kinder und Jugendliche in dieser ländlichen Region besteht nun erstmalig die Möglichkeit zum Besuch einer weiterführenden Schule.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Sportangebote für Kindergärten und Schulen

Auch die örtliche Bevölkerung zeigte sich bei den stimmungsvollen Einweihungsfeiern von der Verbesserung der Situation sehr angetan: Jeweils mehrere hundert Schüler, Angehörige und Kinder umliegender Grundschulen verfolgten die Einweihungszeremonien, die auch Tanz- und Musikdarbietungen umfassten. Harry Kunz überreichte in Kouy und Dougouri zudem komplette Fußballtrikotsätze der SG Oleftal für den Sportunterricht der Jugendlichen.

Nach seiner Auffassung ist  der Bau weiterführender Schulen unerlässlich. „Nur ein erfolgreicher Besuch solcher Schulen und eines sich gegebenenfalls anschließenden Gymnasiums eröffnet den Weg zu beruflichen Qualifikationen als Lehrer, Ingenieur oder Techniker und fördert neue Ideen und Kompetenzen in der Landwirtschaft sowie im Gesundheitswesen oder im Logistikbereich.“

Die gesammelten Spenden werden an den Solidaritätskreis Westafrika (Hillesheim) weiter geleitet, der mit Unterstützung von Geldern des Entwicklungshilfeministeriums bis zum Ende 2018 206 Realschulen und 164 Grundschulen in Burkina Faso bauen will. Die Bundesregierung finanziert dabei Dreiviertel der jeweiligen Schulbaukosten. Die verbleibenden 25 Prozent werden durch die Eigenleistung der betroffenen Dörfer und durch Spenden abgedeckt.

Bislang konnte der rührige Eifeler Fußballverein bereits 7.400 Euro des erforderlichen  Spendenanteils von 10.000 Euro sammeln. Kunz hofft, mit dem 5. Benefizturnier für Mädchenfußballmannschaften, das voraussichtlich am Wochenende vor Weihnachten 2017 in Schleiden stattfinden wird, die verbleibende Summe von 2.600 Euro zu erzielen. Möglich sei dies nur durch das große Engagement vieler Helfer, so Harry Kunz „Mein Dank gilt daher den mitwirkenden Spielerinnen und Eltern unserer Mädchenfußballmannschaften sowie den Vereinsverantwortlichen der Spielgemeinschaft SG Oleftal – SG 92, die das Afrika-Projekt seit Jahren zusätzlich zu den normalen Vereinsaktivitäten durchführen. Auch dem Kreissportbund Euskirchen und der Kreissparkasse Euskirchen gilt unser Dank für ihre nachhaltige Unterstützung“.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Sportangebote für Kindergärten und Schulen

Wer sich für die Arbeit der Westafrika-Initiative interessiert, ist herzlich eingeladen zur Teilnahme an der öffentlichen Mitgliederversammlung am 10. März um 19 Uhr im Pfarrheim Hillesheim (neben der katholischen Kirche). Interessierte erfahren hier auch weitere Informationen und eindrückliche Bildimpressionen von den Schuleinweihungen im Januar 2017 in Burkina Faso. Weitere Informationen und Fotos zum Afrika-Projekt der SG Oleftal unter: https://olefgirlies.jimdo.com oder www.facebook.com/Oleftal girlies oder direkt bei Harry Kunz unter: 02441-6149. (eB/epa)

Kommentar verfassen