Eifelsteig-Wanderbus nimmt Fahrt auf

Jeweils viermal am Tag werden die Etappen- und Zwischenziele des Premiumwanderwegs Eifelsteig und seiner Partnerwege Rur-Olef-Route, Burgen-Route, Eifeler Quellenpfad und Eifeler Kräuterpfad in beiden Richtungen angefahren. Auch die beiden Fernwanderwege Römerkanal-Wanderweg und AhrSteig sind angebunden

Im Kloster Steinfeld wurde jetzt das Pilotprojekt Wanderbus vorgestellt. Mit diesem Bus werden die einzelnen Etappenziele von Eifelsteig & Co. miteinander verbunden, so dass Wanderer problemlos wieder zum Ausgangspunkt ihrer Tour kommen. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
Im Kloster Steinfeld wurde jetzt das Pilotprojekt Wanderbus vorgestellt. Mit diesem Bus werden die einzelnen Etappenziele von Eifelsteig & Co. miteinander verbunden, so dass Wanderer problemlos wieder zum Ausgangspunkt ihrer Tour kommen. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Eifel – „Ab dem 14. April, pünktlich zum Start der Wandersaison, ist es endlich soweit: Der Wanderbus nimmt zwischen Kall und Mirbach seine Fahrt auf und wird den Eifelsteig und seine Partnerwege im Kreis Euskirchen besser an den öffentlichen Personennahverkehr anbinden“, sagte Landrat Günter Rosenke jetzt im Kloster Steinfeld. Vom 14. April bis zum 5. November ist der Eifelsteig-Wanderbus (Linie 770) an allen Wochenenden (Samstag und Sonntag) sowie an Feier- und Brückentagen unterwegs.

„Mit dem Wanderbus am Eifelsteig unterstreichen wir unsere Bemühungen, die Region im Sinne eines nachhaltigen Tourismus weiterzuentwickeln“, ergänzt Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus GmbH.

Im Rahmen eines Pilotprojektes nimmt damit in der Eifel erstmalig ein Wanderbus seine Fahrt auf. Jeweils viermal am Tag werden die Etappen- und Zwischenziele des Premiumwanderwegs Eifelsteig und seiner Partnerwege Rur-Olef-Route, Burgen-Route, Eifeler Quellenpfad und Eifeler Kräuterpfad in beiden Richtungen angefahren. Auch die beiden Fernwanderwege Römerkanal-Wanderweg und AhrSteig sind angebunden.

Haltepunkte am Wegesrand des Eifelsteig-Wanderbusses sind Golbach – Kall Bf. – Kloster Steinfeld  – Nettersheim – Marmagen – Blankenheim (Wald) Bf. – Blankenheim – Ripsdorf – Alendorf und Mirbach. Zunächst ist ein Bus mit einer Kapazität von 18 Sitzplätzen im Einsatz. Sofern das Angebot nicht ausreicht, ist der Einsatz anderer Fahrzeuge möglich.

„Mit dem Angebot ergeben sich für Gäste vollkommen neue Kombinationsmöglichkeiten zum Wandern“, so Landrat Rosenke.  „Sie haben nun nahezu freie Wahl bei der Planung ihres Wandertags auf Deutschlands schönstem Wanderweg des Jahres 2015.“ Ob kurz, mittel oder lang – Touren für jeden Geschmack seien möglich und die Rückkehr nach Hause sei so einfach wie nie. „Den Startpunkt und das Ziel können Wanderer individuell bestimmen, zugleich ist die Route auf Wunsch flexibel änderbar, indem zwischendurch der Wanderbus oder das weitere ÖPNV-Angebot in der Region genutzt wird.“

Neben dem Eifelsteig-Wanderbus bieten sich die Buslinien SB 82 Kall Bf. – Gemünd – Vogelsang IP und 829 Kall Bf. – Gemünd – Olef – Schleiden – Hellenthal als Shuttle zum Ausgangs- oder Endpunkt einer Wanderung an.

Die Burgen-Route ist darüber hinaus mit der TaxiBus-Linie 832 von Blankenheim und Blankenheim (Wald) Bf. nach Paulushof und einem Umstieg in die TaxiBus-Linie 837 nach Hellenthal gut erreichbar.

Mit dem Eifelsteig-Wanderbus (Linie 770), den Linien SB 82 und 829 sowie den TaxiBus-Linien wird Streckenwandern somit zum Rundwandern.

Richtig umweltfreundlich wird der Wandertag bei einer An- und Abreise mit der Deutschen Bahn auf der Eifelstrecke Köln – Euskirchen – Trier und der Voreifelbahn Bonn – Euskirchen – Bad Münstereifel. An den speziell eingerichteten Rad- und Wanderbahnhöfen können sich Interessierte über das Wanderangebot im Umfeld der Bahnhöfe informieren und werden direkt über ein Markierungssystem auf die Wanderwege gelenkt. „Der Eifelsteig-Wanderbus ist eine umweltfreundliche Alternative, um unsere schöne Region ohne eigenes Auto zu entdecken“, sagt RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach. „Er ergänzt die bereits bestehenden Angebote und ermöglicht Wanderern die individuelle Planung ihrer Ausflüge.“

Für den Eifelsteig-Wanderbus und die übrigen ÖPNV-Angebote in der Nordeifel gilt der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS). Die Hundemitnahmeregelung entspricht den Tarif- und Beförderungsbestimmungen des VRS. Inhaber der GästeCard können den Eifelsteig-Wanderbus kostenlos nutzen.

Anregungen für besondere Wandertage oder einen Kurzurlaub zu Fuß finden Interessierte beim Blick auf die Tages- und Mehrtagesarrangements der Nordeifel Tourismus GmbH. Gäste können sich auf ausgearbeitete Touren auf Qualitätswegen in der Nordeifel, hervorragendes Kartenmaterial, ausgezeichnete Gastgeber, aufmerksamen Service und unvergessliche Tage in der Natur freuen.

Um sich im Bereich der Nachhaltigkeit (hier wurde die Nordeifel beim kürzlich beendeten Bundeswettbewerb 2016/17 – Nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland unter 27 deutschen Regionen als eine von fünf Final-Regionen ausgewählt) weiter zu engagieren, möchten die ÖPNV-Experten und Touristiker im Kreis Euskirchen ein touristisches Mobilitätskonzept für die Nordeifel entwickeln. Eine erste wichtige Grundlage hierfür soll eine Gästebefragung zum ÖPNV liefern, die von Frühjahr bis Herbst veranstaltet wird.

Sämtliche Informationen zum Fahrplan, zur Fahrtroute des Eifelsteig-Wanderbusses und Wandertipps liefert ein Flyer, der kostenlos bei der Nordeifel Tourismus angefordert werden kann. Zudem informiert die Homepage www.eifelsteig-wanderbus.de über das neue Angebot.

Der Eifelsteig-Wanderbus wird vom Kreis Euskirchen finanziert. Partner des zunächst auf ein Jahr angelegten Projektes ist neben der Nordeifel Tourismus GmbH und dem Kreis Euskirchen die Regionalverkehr Köln GmbH. (eB/epa)

Kommentar verfassen