Stadt Schleiden lädt zum Bürgerforum ein

Auftakt für die Arbeit in den 14 Dorfwerkstätten

Die Auftaktveranstaltung zum Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept findet im Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium statt. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Auftaktveranstaltung zum Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept findet im Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium statt. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Mit einem Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept, kurz IKEK, will sich die Stadt Schleiden mit ihren 18 Ortschaften fit für die Zukunft machen. Als Auftaktveranstaltung wird  am Montag, 24. April, 18.30 Uhr, in der Aula des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasiums ein erstes Bürgerforum stattfinden. Neben der Erläuterung der Vorgehensweise und des Fahrplans des Planungsprozesses soll ausgelotet werden, welche Themen und Schwerpunkte gesetzt werden sollen.

„Wir möchten die Menschen und die Dorfgemeinschaften in der Stadt Schleiden dort abholen, wo sie stehen. Deswegen ist es uns ein besonderes Anliegen, die Schwerpunkte dort zu setzen, wo die Bürgerinnen und Bürger sie sehen, bevor wir in insgesamt 14 Dorfwerkstätten vor Ort sind“, erläutert Bürgermeister Udo Meister. Um den Anliegen, Sorgen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger in dem Planungsprozess gerecht werden zu können, sollen Workshops zu den Themenfeldern Daseinsvorsorge und Nahversorgung, Mobilität, Dorfentwicklung (baulich und sozial), Naherholung und Tourismus, Wirtschaft, Klima- und Ressourcenschutz sowie Energie bei dem Bürgerforum im Fokus stehen. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schleiden sind herzlich eingeladen, an dem Bürgerforum teilzunehmen und sich in das IKEK einzubringen. (epa)

Die Termine für die Dorfwerkstätten erfahren Sie hier: Dorfwerkstätten

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Moskauer Gesangssolisten gastieren in Gemünd

Kommentar verfassen