Drittes Netzwerktreffen der touristischen Akteure in der Nordeifel

Manfred Poth: „Tourismus ist ein immer wichtiger werdender Wirtschaftsfaktor für den Kreis Euskirchen“

Zahlreiche touristische Akteure trafen sich beim „NeTWorking Nordeifel" in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/Vogelsang IP
Zahlreiche touristische Akteure trafen sich beim „NeTWorking Nordeifel“ in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/Vogelsang IP

Nordeifel – Zum dritten touristischen Netzwerktreffen „NeTworking Nordeifel“ hat die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) am vergangenen Mittwoch in das neue Forum Vogelsang IP eingeladen. Über 100 Vertreter aus der Nordeifel diskutierten über aktuelle Themen rund um den Tourismus in der Eifel, pflegten alte Kontakte oder knüpften neue. Teilnehmer waren Vertreter von Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen und Tourist-Informationen sowie aus Hotellerie, Gastronomie und von Ferienunterkünften.

„Urlaub in der Heimat boomt – und auch hier in der Eifel spüren wir eine steigende Anzahl von Tagesausflügen und Kurzurlauben“, so Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, in seiner Eröffnungsrede. Tourismus sei ein immer wichtiger werdender Wirtschaftsfaktor für den Kreis Euskirchen. Zur weiteren Förderung setze sich die NeT verstärkt für die Attraktivierung der regionalen Angebote und die weitere Vernetzung der touristischen Partner ein. Manfred Poth betonte, dass attraktive Angebote, wie auch Vogelsang IP, die gesamte Region nachhaltig stärkten. Auch die Teilnehmer seien spürbar angetan gewesen von den beiden neuen Ausstellungen „Wildnis(t)räume“ und „Bestimmung Herrenmensch: NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“, die im Rahmen von Führungen präsentiert worden sein, heißt es in einer Pressemitteilung der NeT.

In ihren Ausführungen zur Erlebnisregion präsentierte Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus, mit ihrem Stellvertreter Patrick Schmidder sowie weiteren Vertretern des Teams die touristischen Neuerungen und Projekte für die anstehende Saison. Ein großer Erfolg ist es, dass die Nordeifel beim Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland“ zu den fünf Finalregionen gehört. Vom Gastgeber über die Sehenswürdigkeiten bis zu den Verkehrsunternehmen werde zunehmend mehr auf Nachhaltigkeit gesetzt. So wurde u.a. auch die „GästeCard Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ initiiert und aktuell der „Eifelsteig Wanderbus“ eingesetzt. Durch Innenmarketingaktionen, wie dem Erlebnistag „Zu Gast in der eigenen Heimat“, spreche man gezielt auch die heimische Bevölkerung an. Mit der Entwicklung eines Leitbildes wolle man die Bedeutung des Tourismus für den Kreis Euskirchen noch stärker in dem Bewusstsein aller Akteure verankern.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
FILM: Eine Schatzsuche im Kreis Euskirchen

Für den lockeren Ausklang sorgte das „Get-together“ nach Eifeler Art in der Gastronomie Vogelsang. Das vierte Tourismusnetzwerktreffen ist für 2018 geplant. (epa)

Kommentar verfassen