Druck aus Ballungsgebieten sorgt für attraktives Bauland in der Eifel

Im Baugebiet „Auf dem Büchel“ in Blumenthal entstehen weitere Häuser – Schon für 519 Euro monatlich kann man mit der S-Finanz zum Eigenheimbesitzer werden – Mit dem Pkw ist man in einer guten Stunde auf der Kölner Domplatte – Zum Video dazu hier klicken

Stephan Reinders (v.l.) und Günter Weber von der S-Finanz wollen zusammen mit Wilfried Kaiser, Bürgermeister Rudolf Westerburg und Dirk Weber für ein erschwingliches Eigenheim in Hellenthal sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Stephan Reinders (v.l.) und Günter Weber von der S-Finanz wollen zusammen mit Winfried Kaiser, Bürgermeister Rudolf Westerburg und Dirk Weber für ein erschwingliches Eigenheim in Hellenthal sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal – Der stetige Zuwachs in den Ballungsgebieten wirkt sich auf den Kreis Euskirchen zunehmend positiv aus. Denn wer heute noch bezahlbares Eigentum sucht, der wird selbst an den Randgebieten der großen Metropolen kaum noch fündig. Schon heute gehört bei Baugebietsentwicklern ein Teil des Stadtgebiets Zülpich zum Speckgürtel von Köln, und schon morgen könnte der gesamte Kreis Euskirchen dazugehören – mit dementsprechenden Folgen für die Grundstückspreise. Die Gemeinde Hellenthal kommt dieser Entwicklung mit günstigem Bauland entgegen, wie Rudolf Westerburg, Bürgermeister der Gemeinde, jetzt bei einem Pressetermin im Rathaus berichtete.

Die Kommune im Süden des Kreises Euskirchen habe einiges zu bieten. Dass es sich lohnt, in der Gemeinde Hellenthal zu leben, sei Einheimischen schon lange klar. Sie genießen dort von jeher eine weitgehend intakte Umwelt, eine malerische Naturkulisse mit der einzigartigen Narzissenblüte im Frühling, eine gute Infrastruktur mit guter ärztlicher Versorgung, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Nahversorgung, Sportmöglichkeiten ohne Ende, touristische Highlights, ein funktionierendes Vereinsleben, den Nationalpark Eifel vor der Haustür und vieles mehr, das man einfach einmal selbst gesehen haben muss, um zu verstehen, warum der Eifeler kein Interesse daran hat, woanders zu leben als in der Eifel.

Auch typischen Vorurteilen gegenüber dem ländlichen Raum tritt Westerburg entgegen, etwa, was die Verkehrsinfrastruktur angeht. In nur 1,5 Stunden komme man mit dem ÖPNV auf die Domplatte nach Köln, und in nur einer guten Stunde mit dem Pkw. Zudem gebe es im ländlichen Raum Möglichkeiten, die in großen Städten gar nicht bekannt seien: „Wenn Sie sich in unserem neuen Baugebiet ‚Auf dem Büchel‘ niederlassen, kann Sie der ÖPNV durch das AST samt Gepäck bis vor die Haustür bringen“, so der Bürgermeister.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kunst- und Musikfestival auf Burg Reifferscheid

Und überhaupt: „Man kann also bei uns leben, wo andere Urlaub machen, und ist dennoch schnell am Arbeitsplatz oder beim Shoppen in der City“, so Westerburg. Allerdings sei das unter Bauwilligen nicht flächendeckend bekannt. Aus diesem Grund hat die Gemeinde Hellenthal die Vermarktung des Baugebiets „Auf dem Büchel“ in Hellenthal-Blumenthal auch der S-Finanz, einer Tochter der Kreissparkasse Euskirchen, überlassen. Die ersten Häuser stehen bereits, das Gebiet ist voll erschlossen. „Wir wachsen langsam, aber stetig und gesund“, so Rudolf Westerburg, alle zwei bis drei Monate werde zurzeit durch die S Finanz in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ein Grundstück verkauft.

S-Finanz-Geschäftsführer Günter Weber machte keinen Hehl daraus, dass man als Makler bei der langsamen Bauentwicklung im Hellenthaler Baugebiet nicht reich werden könne, es aber auch nicht auf den schnellen Euro abgesehen habe. „Aber als Tochter der kommunalen Sparkasse übernehmen wir Verantwortung für den Kreis Euskirchen. Denn wenn es den Bürgern dort gutgeht, dann geht es uns allen gut“, so Weber, „für uns ist es daher wichtig, dass die Kommunen mit unserer Arbeit zufrieden sind.“

Und das sind sie offensichtlich. Bürgermeister Westerburg bezeichnete die Zusammenarbeit mit der S-Finanz als „sehr gut, schnell und zielorientiert“ und sprach von einem „seriösen Partner, mit dem man offen umgehen kann.“ Beiden Partnern sei darüber hinaus klar, dass man durch die Zusammenarbeit vor allem langfristig Vorteile genieße. Die Gemeinde Hellenthal durch den Zuwachs an Neubürgern und die S-Finanz durch den möglichen Zuwachs an Kunden.

„Wir gehen im Blumenthaler Baugebiet aber noch einen Schritt weiter und möchten dort auch Menschen ein eigenes Dach über den Kopf anbieten, die vielleicht bislang gar nicht für möglich hielten, jemals in ihrem Leben Eigenheimbesitzer zu werden“, so Weber, der gleich zwei Beispiele nannte. So könne man bei einer monatlichen Rate von 519 Euro und einem Eigenkapital von 18.000 Euro bereits ein 514 Quadratmeter großes Grundstück samt 105 Quadratmeter großen Bungalow erwerben. Weber: „Oder man sucht ein Familienhaus mit 122 Quadratmetern, dann ist dies bei einer monatlichen Rate von 537 Euro und einem Eigenkapital von 20.000 Euro bereits möglich. Viele Menschen zahlen heute einen weitaus höheren monatlichen Mietbetrag. Und dieses Geld ist dann weg. Mit einer Monatsrate für das Eigenheim finanziert man hingegen ein Stück weit seine Altersvorsorge.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nächtlicher Besuch alter Bergwerks-Stollen

Weber betonte, dass die Hauspreisangebote/Finanzierungsbeispiele „kein Lockangebot“, sondern sehr seriös gerechnet seien, mit einem schlüsselfertigen Gebäude. „Wir arbeiten hier mit einem Massivhaus-Unternehmen zusammen, das seit den 1930er Jahren existiert, dessen Wirtschaftlichkeit wir jährlich überprüfen und das im vergangenen Jahr allein 2000 Massivhäuser zum Festpreis errichtet hat.“

Aber natürlich sei auch jeder Häuslebauer in Blumenthal willkommen, der seine persönliche Wunschvorstellung von seinen eigenen vier Wänden realisieren möchte. „Jeder kann hier seinen Weg gehen“, versprach Stephan Reinders, Leiter ImmobilienService bei der S-Finanz.

Gelegen in ruhiger Lage inmitten des Nationalparks Eifel kosten die vollerschlossenen Grundstücke im Baugebiet „Auf dem Büchel“ gerade einmal 40 Euro pro Quadratmeter. Und weil die Gemeinde Hellenthal Interesse daran hat, dem demografischen Wandel entgegenzuwirken, haben sich Rat und Verwaltung entschlossen, potenziellen Grundstückskäufern noch einmal 15 Prozent Ermäßigung auf ein Grundstück bis 600 Quadratmeter zu gewähren.

Außerdem mache die Gemeinde so einiges möglich, um Bauherren unbürokratisch den Weg für das traute Heim im Grünen zu ebnen, so Winfried Kaiser, da werde zusammen mit seinem Kollegen Dirk Weber auch schon mal eine Eilentscheidung möglich gemacht, wenn es pressiert. Dadurch, dass bei der Gemeinde Hellenthal Grundstückskauf und Bauverwaltung in einer Abteilung zusammengefasst sind, gebe es einfach kurze Wege.

Innovativ und bürgerfreundlich zeigt sich die Kommune auch im Baugebiet Hohenberg, in dem es nur noch Restgrundstücke gibt. Dirk Weber: „Diese Restgrundstücke bieten wir jetzt den Anwohnern zu sehr günstigen Preisen an – so können Hausbesitzer ihr Grundstück kostengünstig erweitern.“ Auch hierzu wurden die jeweiligen Eigentümer bereits individuell durch die S Finanz angesprochen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen