Schüler können Handwerk ausprobieren

Berufsbildungszentrum Euskirchen bietet in der ersten Sommerferienwoche Erlebnistage an – Schmuck herstellen beim Goldschmied, in Lehrwerkstätten an Autos schrauben, schreinern, Elektro- und Metallarbeiten ausführen, ins Friseur-Handwerk hineinschnuppern, mit Sternekoch in der Küche brutzeln und mehr – Kreissparkasse Euskirchen und Rotarier unterstützen mit 5000 Euro

BZE-Leiter Jochen Kupp (v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel, wollen Jugendliche durch die Erlebnistage verschiedene Handwerksberufe ausprobieren lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
BZE-Leiter Jochen Kupp (v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel, wollen Jugendliche durch die Erlebnistage verschiedene Handwerksberufe ausprobieren lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – In verschiedene Handwerksbereiche hineinschnuppern, das können Schülerinnen und Schüler von neun bis 15 Jahren bei den „Erlebnistagen im Handwerk“. Diese sollen in der ersten Sommerferienwoche von Montag, 17. Juli, bis Freitag, 21. Juli, im Berufsbildungszentrum Euskirchen (BZE), In den Erken 7, in Euskirchen-Euenheim, stattfinden. BZE-Leiter Jochen Kupp beim Pressetermin im Berufsbildungszentrum am vergangenen Donnerstag: „Das ist das erste Mal, dass wir diese Woche anbieten. Wir wollen damit Heranwachsenden die vielen Möglichkeiten im Handwerk nahe bringen.“

Damit die „Kids“ möglichst viel ausprobieren können, dürfen sie zwischen den einzelnen Gewerken nach Herzenslust hin- und hertauschen. Kupp: „Es werden insgesamt rund 30 Ausbilder zur Verfügung stehen, von einem Goldschmied, der mit den Schülern Modeschmuck herstellt, über Tischler und Schreiner, Maler und Lackierer, Friseure und KFZ-Mechatroniker bis zu Metallverarbeitung und Elektrotechnik.“ Zudem wird in der Lehrküche gekocht – am Montag sogar mit dem Sternekoch Oliver Röder aus dem Restaurant „Landlust“ in Flamersheim. Und wer zwischendurch eine Pause braucht, darf sich beim Kicker oder auf dem Basketballfeld vergnügen.

Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel und Unterstützer des Projekts durch den Rotary Club Euskirchen-Burgfey: „Durch die Erlebnistage wird eine Lücke im Kreis Euskirchen geschlossen, das ist eine ebenso sinnvolle wie wertige Sache.“ Die Schüler hätten durch die motivierten Ausbilder und die hervorragend ausgestatteten Lehrwerkstätten optimale Bedingungen, Handwerk kennenzulernen. Da die Rotarier Jugend, Bildung und Soziales fördern, gebe der Club Euskirchen-Burgfey 2000 Euro dafür.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wichtige Informationen für Landwirte

Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), legte sogar noch eins drauf und übergab 3000 Euro an Jochen Kupp. „Das Engagement für Bildung liegt der Kreissparkasse ebenso wie mir persönlich sehr am Herzen. Das Handwerk ist dabei ein wichtiger Bereich, der ja auch mit einem Studium kombiniert werden kann“, so Becker, der auch Dozent an dem Schleidener Außenstandort der Rheinischen Fachhochschule Köln ist. Aus wirtschaftlicher Sicht könne er dem Handwerk den oft zitierten goldenen Boden nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für die Zukunft attestieren: „Die Auftragslage ist hervorragend, die hohe Qualität des Handwerks im Kreis Euskirchen ist weit über die Kreisgrenzen bekannt und gefragt.“ Was Uwe Günther bestätigte: „93 Prozent unserer Betriebe sprechen von guter oder sehr guter wirtschaftlicher Lage, das ist ein absoluter Spitzenwert.“

Jochen Kupp berichtete, dass bei den Erlebnistagen etwa die Tischler mit den Jugendlichen Gesellschaftsspiele aus Holz bauen wollen, die die Kinder dann auch mit nach Hause nehmen könnten. Der Hellenthaler Orgelbauer Weimbs stellt Bausätze für Orgelpfeifen zur Verfügung, es kann an Schaltschränken geschraubt, gedreht, geschweißt und gedrechselt werden.

Da der Aufwand an Personal und Material hoch sei, werde für die Woche ein Kostenbeitrag von 40 Euro erhoben, in dem auch die tägliche Verpflegung mit Mahlzeiten und Getränken inbegriffen sei. Kupp: „Wer sich das nicht leisten kann, bekommt durch die Förderung von der Kreissparkasse, dem Rotary-Club und unserem Förderverein aber trotzdem die Möglichkeit teilzunehmen – diese Chance zur eventuellen beruflichen Weichenstellung wollen wir niemanden verbauen.“ Der BZE-Leiter verspricht einen hohen Spaßfaktor und am Donnerstag, 20 Juli, ab 15 Uhr ein Präsentationsfest, zu dem auch Eltern und Freunde eingeladen sind. Weitere Informationen im Internet: www.bze-euskirchen.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Zeichen für gegenseitigen Respekt, Solidarität und Toleranz

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen