Verkehrskompetenz, Bewegung und Konzentration fördern

Kreisverkehrswacht übergibt Fahrzeuge und Bewegungsspielzeuge im Wert von 22.000 Euro an Kindergärten und Schulen im Kreis Euskirchen – Kreissparkasse und Volksbank unterstützen mit Spendengeldern

Setzen sich gemeinsam für die Verkehrssicherheit der Kinder ein: Alexis Höhn (hinten von links) und Achim Simon von der Volksbank Euskirchen, Polizeihauptkommissar Friedrich Hess, Schreiner Jörg Bünger, Melanie Büser, Leiterin Beratungscenter Kirchplatz der Kreissparkasse Euskirchen, und Heinz Hentz, Vorsitzender Kreisverkehrswacht. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Setzen sich gemeinsam für die Verkehrssicherheit der Kinder ein: Alexis Höhn (hinten von links) und Achim Simon von der Volksbank Euskirchen, Polizeihauptkommissar Friedrich Hess, Schreiner Jörg Bünger, Melanie Büser, Leiterin Beratungscenter Kirchplatz der Kreissparkasse Euskirchen, und Heinz Hentz, Vorsitzender Kreisverkehrswacht. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Kinderfahrzeuge wie Dreiräder und Roller sowie Spielzeuge und multifunktionale Holzmöbel im Wert von 22.000 Euro verteilte am vergangenen Dienstag Heinz Hentz, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, an Kindergärten und Schulen im Kreis Euskirchen. „Bewegung und Konzentration müssen so früh wie möglich gefördert werden“, so der 79-jährige Hentz. Die Übergabe fand wieder im Raum der Prinzengarde Euskirchen statt – eigentlich ständig für deren eigene Aktivitäten ausgebucht. „Aber ich habe die Prinzengarde in meiner Dienstzeit als Polizist zu Weiberfastnacht elf Jahre auf dem Motorrad begleitet“, erklärte Hentz die freundschaftlichen Kontakte.

Neben Fahrzeugen gab es wieder neue Holzmöbel des Kölner Schreiners Jörg Bünger, der speziell für die Bedürfnisse moderner Bewegungskindergärten einen Hocker erfunden hat, der es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat. Denn die Hocker können nicht nur in vier verschiedenen Höhen montiert werden und sind nach Empfehlung von Experten ohne Rückenlehne ausgeführt, um die Rückenmuskulatur zu stärken, sondern können schnell und sicher zu Klettertürmen und Podesten für Schwebebalken oder eine „Slackline“ – zum modernen Seiltanz auf Gurtband – zusammengesteckt werden.

Jörg Bünger (l.) zeigt die vielfältigen Möglichkeiten seines selbst entworfenen und hergestellten Kinder-Möbelstücks. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Jörg Bünger (l.) zeigt die vielfältigen Möglichkeiten seines selbst entworfenen und hergestellten Kinder-Möbelstücks. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Ohne Hilfe ist so eine große Förderung nicht möglich, deshalb bedanke ich mich besonders herzlich bei der Kreissparkasse und der Volksbank Euskirchen“, sagte Hentz zu den anwesenden Vertretern Melanie Büser, Leiterin der Geschäftsstelle Kirchplatz der Kreissparkasse (KSK), sowie Alexis Höhn und Achim Simon von der Volksbank Euskirchen. Denn die Kreisverkehrswacht finanziert sich in hohem Maße von Spendengeldern, um die Verkehrskompetenz von Heranwachsenden zu fördern. Die KSK hatte in den vergangenen 20 Jahren 135.000 Euro der insgesamt 360.000 Euro gestiftet, die die Kreisverkehrswacht in die Verkehrserziehung der Kinder investiert hatte. Zusätzlich hat Hentz gute Kontakte zu den Gerichten, deren Richter der Verkehrswacht manche Bußgelder von Verkehrssündern zusprechen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
10. Fußballturnier für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Der 79-jährige Heinz Hentz (l.) stellt nach jahrzehntelanger Arbeit für die Kreisverkehrswacht sein Amt zur Verfügung, will aber weiterhin hinter den Kulissen helfen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der 79-jährige Heinz Hentz (l.) stellt nach jahrzehntelanger Arbeit für die Kreisverkehrswacht sein Amt zur Verfügung, will aber weiterhin hinter den Kulissen helfen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Dies ist nun wirklich meine letzte Veranstaltung“, sagte der Vorsitzende. Einer der beiden Kandidaten für seine Nachfolge, der Mechernicher Lehrer Peter Schick, saß bei der Übergabe bereits zwischen den zahlreichen Erzieherinnen und Kindern. Auf der nächsten Sitzung der Kreisverkehrswacht im kommenden Monat soll dann der Nachfolger für den rührigen Heinz Hentz gewählt werden, der auch seine Frau und Tochter regelmäßig in die Arbeiten rund um die Kreisverkehrswacht einspannte. Er selbst baut etwa in seiner Garage Kettcars eigenhändig zusammen, da er durch den Kauf unmontierter Fahrzeuge Geld sparen und somit mehr Anschaffungen für die Kinder im Kreis tätigen kann. Denn sein Credo ist: „Wenn durch unsere Arbeit nur ein einziges Kind weniger verunglückt, haben wir schon viel erreicht.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite