Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge

Neues Qualifizierungsangebot soll Integration fördern

Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Sprachbarrieren, Ausbildungsabschlüsse, die nicht anerkannt werden – für Geflüchtete ist die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz oft schwierig. Die Caritas Euskirchen beteiligt sich deshalb an dem Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ des Diözesan-Caritasverbands Köln. Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk startet die Caritas einen Qualifizierungskurs zum ehrenamtlichen Jobpaten. In sechs Fortbildungseinheiten werden erfahrene und qualifizierte Referentinnen und Referenten interessierten Bürgerinnen und Bürgern das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, um Geflüchteten bei ihrer Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zur Seite stehen zu können.

Fortbildungsinhalte sind etwa Informationen zu Aufenthaltsstatus, notwendigem Sprachniveau, Anrechenbarkeit von Schul- und Berufserfahrung der Geflüchteten, deutschem Arbeitsrecht, Arbeitsverträgen, Sozial- und Krankenversicherung, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen oder Gesprächsführung. Auch die Frage „Arbeitsagentur, Jobcenter, Integrationpoint – wer ist wann für wen zuständig“ wird geklärt. Die Möglichkeiten der Arbeitsverwaltung in Bezug auf Förderprogramme, Beratung und Begleitung für Geflüchtete werden detailliert erläutert. Zudem wird es den Kontakt zu potentiellen Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern gehen. Informationen zur erfolgreichen Bewerbung und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche runden das Fortbildungsprofil ab.

Die Caritas Euskirchen erhofft sich mit dem Angebot engagierte Jobpatinnen und Paten gewinnen zu können, die sich gemeinsam mit den hauptamtlich Mitarbeitenden des Caritaszentrums für Migration und Flüchtlingshilfe auf den Weg machen, den Neuen Nachbarn auch am Ausbildungs- oder Arbeitsplatz eine Perspektive auf ein gelingendes und selbstbestimmtes Leben in ihrer neuen Heimat zu eröffnen. „Wir werden die Jobpatinnen und Paten selbstverständlich über den Kurs hinaus begleiten. Sie werden bei ihren Einsätzen einen hauptamtlichen Ansprechpartner, die Möglichkeit zu gemeinsamen Austauschtreffen und weitere Unterstützung erhalten“, erklärt Caritasmitarbeiter Carsten Düppengießer, Leiter der Migrations- und Flüchtlingshilfe.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritaspflegestation Simmerath zum beliebtesten Pflegeprofi in NRW gekürt

Wer Interesse an der Qualifizierung zum ehrenamtlichen Jobpaten hat und Geflüchtete auf ihrem Weg in Ausbildung oder Arbeit unterstützen und begleiten kann sich bei der Auftaktveranstaltung zur Qualifizierungsreihe am Dienstag, 27. Juni, um 18 Uhr im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe, In den Herrenbenden 1, in 53879 Euskirchen informieren. Peter Müller-Gewiss, Koordinator der Aktion Neue Nachbarn, will an diesem Abend das Projekt vorstellen, erklären, um welche Geflüchtete es geht, die Aufgaben eines Jobpaten erläutern, die folgenden Schulungseinheiten vorstellen sowie die weiteren Schulungstermine bekannt geben.

Die Teilnahme ist unverbindlich und, wie die gesamte Fortbildungsreihe, kostenfrei. Wer an der weiteren Schulungsreihe teilnehmen möchte, wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten. Diese kann entweder an dem Abend vor Ort oder unter der Rufnummer 0 22 51/7 94 74-15 bzw. per E-Mail an peter.mueller-gewiss@caritas-eu.de erfolgen.

(epa)

 

Kommentar verfassen