Diese Bank ist immer erreichbar

Finanzgeschäfte, Geldautomatensuche, Karten sperren oder Kleinbeträge in Sekundenschnelle senden mit dem Smartphone – Azubis der Kreissparkasse Euskirchen gaben Einblick in die Welt des „Banking aus der Hosentasche“ unter dem Motto „Smart, digital – nah ist einfach“

KSK-Azubi Dennis Gundlach erklärte Betriebssysteme und Begrifflichkeiten der Smartphone-Welt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Azubi Dennis Gundlach erklärte Betriebssysteme und Begrifflichkeiten der Smartphone-Welt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Laut einer Umfrage von Bitkom Research nutzen 78 Prozent der Deutschen ein Smartphone. Wie man die cleveren Mobiltelefone ebenso sicher wie einfach für alltägliche Finanzgeschäfte nutzen kann, erklärten am vergangenen Dienstag Auszubildende der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) im Beratungscenter (BC) Zülpich interessierten Kunden. Dass gerade die Nachwuchsbanker die mobile Technik erklären, liegt nicht nur an deren alltäglichen Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln, sondern auch an dem „Ausnahmezustand“ in der Zülpicher KSK-Geschäftsstelle: Für vier Wochen haben Azubis die Filiale übernommen und bieten in der Zeit zahlreiche Aktionen an.

Das Azubi-BC-Team Dennis Gundlach (v.l.), Benita Klinkhammer, Nicole Bädorf und Anne Weyers bieten im Rahmen der vier Projektwochen in Zülpich zahlreiche Aktionen und Kundenveranstaltungen an. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Azubi-BC-Team Dennis Gundlach (v.l.), Benita Klinkhammer, Nicole Bädorf und Anne Weyers bieten im Rahmen der vier Projektwochen in Zülpich zahlreiche Aktionen und Kundenveranstaltungen an. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

So begrüßte die Azubi-BC-Leiterin Benita Klinkhammer zusammen mit ihrer Stellvertreterin Anne Weyers die Kunden bei der Infoveranstaltung, ehe Nicole Bädorf und Dennis Gundlach die vielfältigen Möglichkeiten fürs „Banking in der Hosentasche“ erklärten. Gundlach gab dazu eine allgemeine Übersicht über die verschiedenen Betriebssysteme der aktuellen Smartphones, erklärte, wo man die „Apps“ genannten Programme bekommt und vermittelte Sicherheitstipps.

Dennis Gundlach (v.l.) und Nicole Bädorf vermittelten wichtige Grundlagen, um mit dem Smartphone alltägliche Bankgeschäfte erledigen zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dennis Gundlach (v.l.) und Nicole Bädorf vermittelten wichtige Grundlagen, um mit dem Smartphone alltägliche Bankgeschäfte erledigen zu können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nicole Bädorf verschaffte dann einen Überblick über die Funktionen der Sparkassen-Apps. So kann man Überweisungen tätigen, abgesichert durch ein Zusatzprogramm, das den Autorisierungscode, die sogenannte TAN, generiert, aber auch den nächsten Geldautomaten suchen, im Falle eines Falles schnell eine gestohlene Karte sperren lassen oder sich sämtliche Kontostände vom Girokonto bis zum Bausparvertrag anzeigen lassen. „Sie können sich die Kontoauszüge digital ansehen oder speichern. Den Geldautomatendrucker in den Sparkassen können Sie selbstverständlich trotzdem weiter nutzen“, so Bädorf.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Stadtranderholung Zülpich: Ständchen für die Sponsoren
Interessierte Kunden ließen sich von den Nachwuchsbankern Tipps und Tricks rund um das Online-Banking mit dem Smartphone geben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Interessierte Kunden ließen sich von den Nachwuchsbankern Tipps und Tricks rund um das Online-Banking mit dem Smartphone geben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit dem Unterprogramm „Kwitt“ kann man kleinere Beträge bis 30 Euro sogar mit wenigen Klicks und ohne IBAN an andere Nutzer senden oder auch anfordern – was der Empfänger allerdings auch ablehnen kann. Dennis Gundlach: „Wir stehen Ihnen natürlich auch außerhalb der Infoveranstaltung mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Ihr Smartphone dafür einrichten möchten.“

KSK-Ausbildungsleiterin Anke Titz berichtete, dass die Infoveranstaltung auch im Rahmen des speziell für Schulen entwickelten Programms „S for school is cool“ angeboten werden soll. Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK, war auch zu dem Abend gekommen. Mit dem Smartphone war er allerdings bereits vorher bestens vertraut und demonstrierte gleich die Vorzüge der mobilen Bankfiliale im Handyformat.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen