Einsatz von und für die Hilfsgruppe Eifel ist ungebrochen

Privatpersonen wie Firmen spendeten für die Kaller Kinderkrebshilfe

Eine Spende von 500 Euro konnte Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel von Carmen Karwanska und Dennis Bubenzer entgegen nehmen. Das Geld war bei der Erdbeer-, Waffel- und Spargelschäl-Aktion im Möbelhaus Brucker zusammengekommen. Foto: Reiner Züll
Eine Spende von 500 Euro konnte Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel von Carmen Karwanska und Dennis Bubenzer entgegen nehmen. Das Geld war bei der Erdbeer-, Waffel- und Spargelschäl-Aktion im Möbelhaus Brucker zusammengekommen. Foto: Reiner Züll

Kall/Roggendorf – „Dieses schöne Fest schreit nach Wiederholung“, bilanzierte der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel, das Ergebnis des großen Familienfestes, das die Hilfsgruppe anlässlich des 25-jährigen Bestehens zusammen mit dem Jugendgästehaus „Haus Dalbenden“ in Urft gefeiert hatte, das in diesem Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Auch wenn das Fest am Nachmittag wegen heftiger Regengüsse vorzeitig beendet werden musste, sei es dennoch ein Erfolg gewesen.

Beim jüngsten Monatstreffen der Kaller Kinderkrebshilfe sprach  Greuel von einer tollen und entspannten Zusammenarbeit mit dem Wuppertaler Trägerverein des Jugendgästehauses. Das erste Familienfest auf der riesigen Festwiese sei eine gelungene Premiere gewesen. Es würden weitere gemeinsame Fest folgen. Die Hilfsgruppe werde sich bemühen, bis zum nächsten Jahr das Parkplatzproblem zu lösen. Dabei hoffe man auf die Hilfe und Unterstützung des Kreises.

Die zahlreichen Vertreter von Ordnungsamt, Politessen und Feuerwehr habe man allerdings beim Familienfest als übertrieben empfunden. „So fördert man weder das Ehrenamt noch das Image der Gemeinde“, so Greuel.

Anlässlich seines 80. Geburtstages hatte Oskar Hörnchen (rechts) aus Eichen auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe Eifel gebeten. Jerzt übergab er Willi Greuel den stolzen Betrag von 1230 Euro. Foto: Reiner Züll
Anlässlich seines 80. Geburtstages hatte Oskar Hörnchen (rechts) aus Eichen auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe Eifel gebeten. Jerzt übergab er Willi Greuel den stolzen Betrag von 1230 Euro. Foto: Reiner Züll

Im Verlauf der Versammlung im Restaurant Zagreb in Roggendorf  überraschte der 80-jährige Oskar Hörnchen aus Ingersberg-Eichen die Mitglieder der Hilfsgruppe. Er überbrachte einen Briefumschlag mit 1230 Euro. Hörnchen hatte an dem Tag, als die Hilfsgruppe das Familienfest in Urft veranstaltete, in Eichen seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er hatte auf  Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe gebeten.

Gleiches hatte auch der Vussemer Matthias Vogelsberg getan, der im Mai  seinen runden Geburtstag gefeiert und der Hilfsgruppe 1500 Euro überwiesen hatte. 500 Euro bekam die Hilfsgruppe vom Kaller Möbelhaus Brucker. Es war der Erlös der Erdbeer- und Spargelaktion, bei dem Eifeler Köche im Möbelhaus Spargel geschält hatten. Ebenfalls 500 Euro waren von einem Verein aus Aachen an die Hilfsgruppe überwiesen worden. Diese Zahlung war allerdings innerhalb eines Strafverfahrens auf Geheiß der Staatsanwaltschaft angeordnet worden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Die Rheinische Bläserphilharmonie spielt zum 25-jährigen Bestehen

Überrascht wurde die Hilfsgruppe auch von einer Spende der Trivago aus Düsseldorf. Das Hotelbuchungsportal spendet jedes Jahr ein Prozent seines Jahresgewinnes an Wohltätigkeitsorganisationen. Zwischen April und Mai können Mitarbeiter in einem Team Projekte vorstellen, die sie gern unterstützen möchten. Jeder Einzelne m Team kann anschließend entscheiden, an welche Organisation sei Anteil von einem Prozent gespendet werden soll. Die Hilfsgruppe hatte bei der Trivago offensichtlich einen guten Fürsprecher: 8630,14 Euro wurden jetzt auf das Konto der Hilfsgruppe überwiesen.  (sü)

Kommentar verfassen