Historische Ausfahrt „Rund um Bad Münstereifel“

Motorräder bis Baujahr 1939 kreuzen durch die Eifel – Nicht Rasen, sondern Motorradwandern lautet das Motto

Historische Motorräder fahren wieder "Rund um Bad Münstereifel". Bild: Veranstalter
Historische Motorräder fahren wieder „Rund um Bad Münstereifel“. Bild: Veranstalter

Eifel – Für viele Liebhaber ist die Ausfahrt „Rund um Bad Münstereifel“ für historische Motorräder bis Baujahr 1939 eine feste Größe im Kalender. Die herrliche und abwechslungsreiche Eifellandschaft, die ausgewählt schönen Motorräder – teils in restauriertem Zustand, teils in originalem Erhaltungszustand – und die Hobbyfreunde machen dieses Treffen so besonders. Nicht umsonst lautet der Untertitel der Ausfahrt „Unter Freunden in der Eifel“.

Rund 240 Maschinen werden die Strecke in diesem Jahr unter die Räder nehmen. In diesem Jahr ist die Strecke in zwei Abschnitte unterteilt – die große Runde (126km) endet nach der Rückkehr von der Mittagsrast in Insul, und die Teilnehmer können sich dann entscheiden, noch eine kleine Nachmittagsrunde (ca 50km) dranzuhängen.

Start und Ziel der Motorrad-Wanderfahrt durch die Eifel ist, wie bereits in den vergangenen Jahren, Insul an der Ahr. Am 24. Juni gegen 9:15 Uhr startet die erste Runde am Hotel Ewerts über die „Linder Höhe“ zum ersten Etappenziel in Bad Münstereifel am Orchheimer Tor. Von dort aus geht es über kleine und kleinste Straßen zur Mittagsrast in Zülpich auf dem Gelände Landesgartenschau, wo Zuschauer die Gelegenheit haben werden, sich die Fahrzeuge in aller Ruhe in schöner Umgebung anzuschauen. Über Satzvey und Iversheim geht es dann zurück nach Insul. Die Fahrer, die dann immer noch Lust aufs Fahren haben, starten dann über Reifferscheid und Adenau auf eine zweite Runde.

„Die Eifel mit ihren kleinen, verwinkelten Sträßchen und teilweise gegensätzlichen Landschaften ist ein ideales Terrain für eine solche Ausfahrt“, so Josef Werhahn, Chef-Organisator der Ausfahrt seit der ersten Stunde: „Darüber hinaus möchten wir mit unseren alten Maschinen als Vorbild für Motorradfahrer in der Eifel dienen: Motorradwandern und nicht Rasen ist das Motto. Alle Teilnehmer sind zur umsichtigen Fahrweise angehalten, unser vorbildliches Verhalten ist wichtig für ein gutes Miteinander mit den Anwohnern und den Fortbestand der Ausfahrt.“

„Verantwortung für unser Handeln übernehmen wir auch durch unsere Zuwendungen an den guten Zweck“, so Thomas Welzel, Pressesprecher der Veranstaltung. Wie in jedem Jahr gehe der Überschuss der Veranstaltung wieder jeweils hälftig an die Jeannette Gräfin-Beissel von Gymnich- Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Rheinland und an die Gemeinde Insul für lokale Projekte im Dorf.

Besucher sind gern gesehen, entweder entlang der Strecke oder an einer der Anlaufstationen. Alle Fahrzeuge können live und in Aktion erlebt werden, und selbstverständlich geben die Fahrer bei Fragen auch gern Auskunft zum jeweiligen Modell und der Geschichte. Rund 50 Helfer unterstützen bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung ehrenamtlich. Für Pressevertreter stehen Experten der Oldtimer-Motorradszene vor Ort für eine Führung im gewünschten Umfang und mit Zusatzinformationen gern zur Verfügung. (epa)

www.motoclub.de

 

Kommentar verfassen