„Musikalische Abgründe” im Aukloster Monschau

Pianist Paolo Francese stellt bei „Montjoie Musicale“ Werke von Brahms, Liszt und Busoni vor – Florian Koltun moderiert den Abend

Pianist Paolo Francese gastiert im Aukloster Monschau. Bild: Veranstalter
Pianist Paolo Francese gastiert im Aukloster Monschau. Bild: Veranstalter

Monschau – Den dritten Klavierabend gestaltet am 18. Juni um 17 Uhr im Aukloster Monschau der italienische Pianist Paolo Francese mit Werken des 19. und 20. Jahrhunderts. Mit Johannes Brahms wird einer der wichtigsten deutschen Komponisten der Romantik in Monschau zu hören sein. Freunde der virtuosen Klaviermusik dürfen sich aber auch auf Werke von Franz Liszt und Ferruccio Busoni freuen. Als internationaler Preisträger konzertierte Paolo Francese in den großen europäischen Musikmetropolen in Italien, Deutschland, Frankreich, Portugal, Schweiz, Spanien und Türkei und pflegt eine rege Zusammenarbeit mit zahlreichen Orchestern, wie u.a. Orchestra da Camera di Salerno, National Symphony Orchestra Kuala Lumpur, Orchestra Filarmonica di Botosani oder Orquesta de Extremadura. Neben seiner pianistischen Tätigkeit ist Paolo Francese als Jurymitglied bei internationalen Klavierwettbewerben zu Gast und leitet das Klavierfestival „PianoSolo“ in Salerno.

Der Pianist und Kulturmanager Florian Koltun übernimmt die Moderation des Abends und will zwischen den Werken mit interessanten Anekdoten und Hintergrundberichten auch „Klassik-Einsteigern“ den Zugang zur Musik leicht ermöglichen.

Das Konzert beginnt am Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr, im Bürgersaal des Auklosters Monschau (Austraße 5, 52156 Monschau). Die Ticketpreise betragen: 20,- / 15,- € (VVK 13,- / 8,- € zzgl. VVK – Gebühren), Schüler bis 18 Jahren haben zu allen Konzerten freien Eintritt.

Tickets können bei folgenden VVK-Stellen erworben werden:

Monschau Touristinformation (Stadtstr. 16),

Monschauer Wochenspiegel (Hans-Georg-Weiss-Str. 7),

Buchhandlung LeseZeichen in Roetgen (Hauptstraße 45),

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kazem Abdullah gibt musikalische Zugabe

Kommentar verfassen