„Banker“ zocken um Filiale

Azubis der Kreissparkasse Euskirchen leiteten vier Wochen das Beratungscenter in Zülpich und fanden daran so viel Gefallen, dass sie die Stammmannschaft der Geschäftsstelle zum Kicker-Turnier um die künftige Leitung herausforderten

Zur Freude vom KSK-Vorstandsvorsitzenden Udo Becker (hinten rechts) fanden Azubis und Stammteam einen spielerischen Abschluss des Azubi-BCs. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zur Freude vom KSK-Vorstandsvorsitzenden Udo Becker (hinten rechts) fanden Azubis und Stammteam einen spielerischen Abschluss des Azubi-BCs. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

ZülpichEs geht nichts über Erfahrung – und die können Azubis der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) beim „Azubi-Beratungscenter“ (BC) besonders intensiv sammeln. Denn einmal im Jahr dürfen die Nachwuchsbanker des zweiten und dritten Lehrjahrs bei der KSK eine Filiale vier Wochen lang in Eigenregie leiten – natürlich nicht ohne Sicherheitsnetz: Im Hintergrund stehen immer „alte Hasen“ zur Seite. In diesem Jahr sorgten die Azubis Nicole Bädorf, Vera Kettel, Jennifer Kuffner, Jana Scheiff, Roman Sohnius, Alexander Uerdingen, Jacqueline Schmitz, Dennis Gundlach und Benjamin Hoppe unter der Leitung von Benita Klinkhammer und Anne Weyers für jungen Wind in der Zülpicher KSK-Geschäftsstelle in der Schumacherstraße.

Am vergangenen Donnerstag gab es ein kleines Abschlussfest, bei dem Anke Titz, KSK-Ausbildungsleiterin, feststellte: „Das Azubi-BC ist sehr gut gelaufen, die wollen hier gar nicht mehr weg!“ Das konnte Benita Klinkhammer nur bestätigen: „Wir sind ein unschlagbares Team geworden – deshalb fordern wir die Stammmannschaft auch zum Kickerturnier heraus, um über die zukünftige Leitung der Filiale zu spielen!“

Der sportbegeisterte KSK-Chef Udo Becker hatte sogar ein Gladbach-Trikot mit seinem Namen zum Kickerturnier angezogen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der sportbegeisterte KSK-Chef Udo Becker hatte sogar ein Gladbach-Trikot mit seinem Namen zum Kickerturnier angezogen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Dazu hatten sich sowohl Azubis wie Stammmannschaft zünftig in Fußballtrikots gekleidet. Auch Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK und ebenso für seine Volksnähe wie für seine Sportbegeisterung bekannt, erschien im Trikot seiner Lieblingsmannschaft, bei dem er allerdings eine kleine Änderung vornahm – den dortigen Sponsorenhinweis eines anderen Kreditinstituts überklebte er kurzerhand. Dann wurde er von den Azubis schnell in ihre Mannschaft gewählt, wodurch sich der Nachwuchs wohl einen kleinen Vorteil gegenüber dem „Stammmannschaftskapitän“ Marc Eichholz, dem eigentlichen BC-Leiter, versprach – denn wer wagt schon, gegen den Chef zu gewinnen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kleinkinder brausen jetzt im feuerroten Sechssitzer durch Bad Münstereifel
Beim „Sicherheitsnetz“ der Stammmannschaft Daniela Fassbender (v.r.) und Marc Eichholz bedankten sich die Azubis unter der Leitung von Benita Klinkhammer besonders. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim „Sicherheitsnetz“ der Stammmannschaft Daniela Fassbender (v.r.) und Marc Eichholz bedankten sich die Azubis unter der Leitung von Benita Klinkhammer besonders. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit dem taktischen Schachzug hatten die Azubis dann durchaus Erfolg und gewannen tatsächlich – mussten aber natürlich dennoch am Freitag das Feld räumen und den Spielball dem gewohnten Team überlassen. Ihre vier Wochen hatte die Azubi-Elf aber bestens dazu genutzt, Kunden bei mehreren Veranstaltungen die digitale Welt des Bankings mit dem Smartphone näherzubringen. Dazu wurde ein Gewinnspiel ausgelobt, Schulen besucht und noch ganz nebenher der reguläre Kundenverkehr bewältigt.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen