Tierfilmer Andreas Kieling zeichnet 22 neue Junior Ranger aus

Jugendliche geben ihr erlerntes Wissen über den Nationalpark Eifel weiter

Andreas Kieling (untere Reihe 3.v.r. zeichnete die neuen Junior Ranger aus. Alle 14 Tage begleiteten die naturbegeisterten Kinder die Ranger der Umweltbildung Miano Domenico (obere Reihe l.)und Dieter Stollenwerk (obere Reihe r.) sowie die Leiterin des Junior Ranger Programms Maike Schlüter (untere Reihe). Foto: Nationalparkforstamt Eifel/A.Simantke
Andreas Kieling (untere Reihe 3.v.r. zeichnete die neuen Junior Ranger aus. Alle 14 Tage begleiteten die naturbegeisterten Kinder die Ranger der Umweltbildung Miano Domenico (obere Reihe l.)und Dieter Stollenwerk (obere Reihe r.) sowie die Leiterin des Junior Ranger Programms Maike Schlüter (untere Reihe). Foto: Nationalparkforstamt Eifel/A.Simantke

Heimbach-Düttling – 22 neue Junior Ranger hat jetzt der bekannte Dokumentar- und Tierfilmer Andreas Kieling in die Wildniswerkstatt Düttling durch Zertifikatsübergabe offiziell ernannt, An 20 Nachmittagen über das vergangene Jahr verteilt hatten die 18 Jungen und vier Mädchen bei ihren Streifzügen mit den Rangern vieles über den Nationalpark Eifel gelernt, das sie jetzt an Freunde und Familien, aber auch Schulklassen weitergeben können.

Andreas Kieling, Förster und Tierfilmer aus der Eifel, ist seit 2010 Schirmherr der Junior Ranger. Seit 2009 werden jedes Jahr rund 30 naturbegeisterte Kinder zum Junior Ranger ausgebildet. Nach dem achten Lehrgang sind es nun insgesamt 220 Junior Ranger, von denen sich viele auch weiterhin für das Großschutzgebiet engagieren.

Die acht- bis elfjährigen Junior Ranger lernen viele Kinder in ihrem Alter mit den gleichen Interessen kennen. Pro Jahr werden etwa acht Junior Ranger Touren für Familien angeboten, die von verschiedenen Treffpunkten aus starten. Die nächste Gelegenheit ergibt sich am Montag, 24. Juli, um 14 Uhr am Nationalpark-Tor Gemünd sowie am Montag, 28. August, ebenfalls um 14 Uhr ab dem Nationalpark-Tor in Heimbach.

Auf Bundesebene findet eine Vernetzung mit den Junior Rangern aus anderen Großschutzgebieten über EUROPARC  Deutschland, dem Dachverband der deutschen Großschutzgebiete statt. Einmal im Jahr kommen die Junior Ranger zu einem bundesweiten Treffen zusammen, das 2015 zum ersten Mal im Nationalpark Eifel stattfand. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nationalpark Eifel: Leistungsbericht 2016 vorgestellt

Kommentar verfassen