„Nach der Ernte“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Besucher können traditionelle bäuerliche und handwerkliche Arbeiten erleben und auch teilweise selbst Hand anlegen – Kaltblüter und Zugochsen im Einsatz

Holzrückepferde im Einsatz kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern erleben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Holzrückepferde im Einsatz kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern erleben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Die vielfältigen und oft mühevollen Arbeiten „Nach der Ernte“ in vergangenen Zeiten lässt das LVR-Freilichtmuseum Kommern am Wochenende 16. und 17. September lebendig werden. Eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag und Sonntag jeweils um 12 Uhr mit einem Korso der vielen Kaltblutpferde und Zugochsen, die während der Veranstaltung „Nach der Ernte“ zum Einsatz kommen sollen. Viele historische Wagen und Geräte ziehen in dem Korso mit, ebenso alle Akteure, die an den beiden Tagen ihr handwerkliches Können vorführen. Ein achtspänniger Ziegenwagen soll den Umzug anführen.

Es gibt viele traditionelle Arbeiten zu sehen: Kaltblutpferde und Oldtimer-Traktoren rücken Baumstämme aus dem Wald, historische Sägegatter sägen die Stämme auf. Auch die große Sägemühle ist im Einsatz. Bei vielen Aktionen können die großen und kleinen Museumsbesucher mitwirken. So beim Dreschen mit dem Flegel, der Kornreinigung mit Windfege und Wanne, bei der Flachsverarbeitung oder beim Sauerkrautansetzen.

Mit welchen Techniken und Materialien Stellmacher Wagenräder bauen, kann man in Kommern miterleben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit welchen Techniken und Materialien Stellmacher Wagenräder bauen, kann man in Kommern miterleben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auch viel altes Handwerk wird gezeigt: Dorfschmied, Stellmacher, Korbflechterin, Heimweber und Mausefallenmacherin zeigen Handwerkstechniken, die heute ausgestorben oder weitgehend unbekannt sind. Neben alten landwirtschaftlichen Geräten und Traktoren wird auch der modernste Mähdrescher gezeigt, der derzeit auf dem Markt ist. Wer frische Produkte aus der Region kosten und erwerben möchte, ist auf dem „Landmarkt“ bestens aufgehoben.

„Nach der Ernte“ ist eine Museumsveranstaltung in Kooperation mit dem WaldpädagogikZentrum Eifel des Landesbetriebs Wald und Holz NRW. Weitere Informationen im Internet: www.kommern.lvr.de 

Samstag, 16. September, 11 – 18 Uhr

Sonntag, 17. September, 10 – 18 Uhr

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Brotbaum der Eifel“ als „Baum des Jahres 2017“

Korso: jeweils 12 Uhr

Museumsöffnungszeit: 9 – 19 Uhr

 LVR-Freilichtmuseum Kommern – Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde

Eickser Straße

53894 Mechernich-Kommern

 Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei!

Infos zur Anreise mit dem ÖPNV: www.kommern.lvr.de

Parkgebühr: 2,50 Euro

(epa)

Kommentar verfassen