Unternehmer können mehr als in die Röhren kucken

Nächstes Unternehmerfrühstück des Netzwerktreffens „viertelvoracht“ findet in Hellenthal beim Schoeller Werk statt, das weltweit Edelstahlrohre vertreibtImpulsvortrag über Chancen am Markt durch Kompetenzerweiterung und Zusammenschlüsse – Anmeldungen sind ab sofort online möglich

Das Schoeller Werk befindet sich seit seiner Gründung 1827 in Familienbesitz und ist dem Standort Hellenthal treu geblieben. Bild: Michael Thalken/Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Schoeller Werk befindet sich seit seiner Gründung 1827 in Familienbesitz und ist dem Standort Hellenthal treu geblieben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal – Ob Rohre von 36 Meter Länge oder spezielle Leitungen für den Einsatz in einer Tiefe von 10.000 Metern unter dem Meeresspiegel – das Schoeller Werk in Hellenthal gilt als einer der weltweit führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Bereits seit der Gründung 1827 befindet sich Schoeller in Familienbesitz und ist seitdem dem Standort Hellenthal treu geblieben. Beim nächsten „viertelvoracht“, dem Netzwerktreffen für Unternehmer im Kreis Euskirchen, am Dienstag, 19. September, um 7.45 Uhr bei Schoeller, Im Kirschseiffen, in Hellenthal, bieten die Geschäftsführer Frank Poschen und Michael Gottschalk einen Einblick in das Werk, in dem jährlich rund 90.000 Kilometer Edelstahlrohr produziert werden – damit ließe sich die Erde mehr als zweimal umrunden. Mit über 1.000 Mitarbeitern ist das Werk einer der größten Arbeitgeber im Kreis Euskirchen.

Bei dem Netzwerktreffen soll auch gleich der neue Event-Bereich von Schoeller eingeweiht werden. Im Gastgeber-Vortrag stellt Poschen zunächst das Unternehmen vor, ehe er über das Impulsthema „Unternehmenszusammenschluss als Kompetenzerweiterung“ am Beispiel der technologischen Neuausrichtung von Schoeller spricht. Gottschalk will zudem erläutern, wie strategische Akquisition technologische Kompetenz stärken, neue Geschäftsfelder erschließen und damit für Wachstum sorgen kann. Aus Sicherheitsgründen ist für die anschließende, optional angebotene Betriebsführung Sicherheitsschuhwerk erforderlich. Die Teilnehmer werden gebeten – falls vorhanden –eigene Sicherheitsschuhe mitzubringen.

Über den Internetauftritt www.viertelvoracht.eu können sich jeweils maximal zwei Personen pro Unternehmen für „viertelvoracht“ ab sofort online anmelden. Der Name ist Programm – Beginn ist immer um 7.45 Uhr, das Unternehmerfrühstück mit Impulsvortrag dauert bis etwa 9 Uhr, die optionale Betriebsführung endet um 10 Uhr. Organisiert wird das Netzwerktreffen von der Kreiswirtschaftsförderung und der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), um Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleitung vor Ort zu vernetzen und so die regionale Wertschöpfung zu fördern. Den Jahresabschluss der aktuellen Reihe übernimmt am Mittwoch, 22. November, das Euskirchener Miele-Werk.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Stadtranderholung Zülpich: Ständchen für die Sponsoren

 

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen