Stromfresser auf Diät gesetzt

Caritasmitarbeiter Mario Ramos und sein Team von Stromsparhelfern informierten jetzt über Energiefresser und Stromsparmöglichkeiten im Haushalt  – Durchschnittlich sparen die teilnehmenden Haushalte im Kreis Euskirchen rund 200 Euro an Energie- und Wasserkosten pro Jahr

Caritasmitarbeiter Mario Ramos und sein Team vom Stromsparhelfern informierten jetzt mit Maskottchen Stecky über Energiefresser und Stromsparmöglichkeiten im Haushalt. Bild: Carsten Düppengießer
Caritasmitarbeiter Mario Ramos und sein Team vom Stromsparhelfern informierten jetzt mit Maskottchen Stecky über Energiefresser und Stromsparmöglichkeiten im Haushalt. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Das Projekt „Stromspar-Check Kommunal“, welches die Caritas in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband für Energie und Klimaschutz und dem Bundesumweltministerium durchführt, unterstützt sozial benachteiligte Haushalte dabei, Energiekosten zu senken und drohender Energiearmut vorzubeugen. „Und die betrifft leider ziemlich viele“, so Caritasmitarbeiter Mario Ramos. Bundesweit gebe es laut Angaben der Bundesnetzagentur jährlich weit über 300.000 Stromsperren wegen nicht bezahlter Rechnungen. Alle sozialschwachen Haushalte im Kreis Euskirchen, also etwa Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeldempfänger oder Rentner mit Grundsicherung können an dem Projekt teilnehmen und von ihm profitieren.

Jeder teilnehmende Haushalt erhält kostenlos Soforthilfen im Wert von 70 Euro. Dies können etwa Energiespar-LEDs, schaltbare Steckdosenleisten, Wasser sparende Duschköpfe oder auch Kühlschrankthermometer sein. In einem zweiten Haushaltsbesuch wird dann die jeweils notwendige Energiespar-Technik eingebaut. Zudem geben die Stromsparhelfer – selbst ehemalige Langzeitarbeitslose – in dieser Beratung auf Augenhöhe Tipps zur Nutzung sowie zum energieeffizienten Verhalten im Alltag – die sich richtig lohnen. Umfassend geschult wurden die Stromsparhelfer für diese Tätigkeit von Prisma Consult im Auftrag der EnergieAgentur.NRW.

Am Stromspar-Check haben im Kreis Euskirchen mittlerweile 1980 Haushalte mit geringem Einkommen teilgenommen. Durchschnittlich sparen die teilnehmenden Haushalte im Kreis Euskirchen rund 200 Euro an Energie- und Wasserkosten pro Jahr. Auch der Klimaschutzeffekt ist beachtlich. Allein im Kreis Euskirchen verringert sich durch die ausgegebenen Soforthilfen der CO2-Ausstoß je beratenem Haushalt um 332 Kilogramm jährlich. Langfristig führt der Stromspar-Check bundesweit zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen in Höhe von 180.000 Tonnen. Denn außer in Euskirchen wird der Stromspar-Check rund 170 weiteren Standorten in Deutschland angeboten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge

Interessierte Haushalte können sich unter der Rufnummer 02251/9419-167 an Mario Ramos wenden oder mit ihm per E-Mail unter arbeitsprojekte@caritas-eu.de in Kontakt treten. Weitere Infos gibt es unter www.stromspar-check.de und facebook.com/stromsparcheck. (epa)

 

 

Kommentar verfassen