Vortrag über Salafismus

Terrorismusexperte Michael Nolte möchte Hintergründe erläutern

Der Terrorismus-Experte Michael Nolte beleuchtet in seinem Vortrag die Hintergründe des Salafismus. Bild: Michael Nolte
Der Terrorismus-Experte Michael Nolte beleuchtet in seinem Vortrag die Hintergründe des Salafismus. Bild: Michael Nolte

Schleiden – Mit den Anschlägen von Würzburg, Ansbach und Berlin ist der Terror auch in Deutschland angekommen. Ob es sich hier um radikalisierte Einzeltäter oder vom „IS“ gesteuerte Täter handelt, steht noch nicht eindeutig fest. Die Anziehungskraft des IS auf gewaltbereite Salafisten in Deutschland sei unverändert hoch. „Daher ist die Auseinandersetzung mit dem Thema auch so wichtig, um klar herauszustellen, dass nur eine kleine Minderheit der Muslime Salafisten/Islamisten sind“, so die Veranstalter. Die überwiegende Mehrheit der Muslime, insbesondere auch der Geflüchteten, wolle mit allen friedlich zusammenleben, so die Organisatoren der Vortragsreihem weiter.

Es sei fatal für die Zukunft, wenn der Islam an sich als die große Gefahr betrachtet werde. Das rechte Spektrum in Deutschland nutze die Flüchtlingsdebatte, um Stimmung gegen die Asylbewerber und Migranten insgesamt zu machen. Dagegen müsse sich die Gesellschaft mit allen Mitteln stellen.

Hintergründe zum Thema „Salafismus“ erläutert Michael Nolte am Dienstag, 7. November, 18 Uhr, im Caritas-Haus in Schleiden, Gemünder Straße 40.

Um eine Anmeldung zum Vortrag wird gebeten: Roland Kuhlen, Tel. 02251/15-538, E-Mail: roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de oder Alexander Neubauer, Tel. 0173/5260605, E-Mail a.neubauer@caritas-eifel.de

Die Veranstaltung findet statt als Kooperation von Caritasverband Region Eifel,  Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen, Aktion Neue Nachbarn und dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Euskirchen (KoBIZ). Unterstützt wird der Vortrag vom Landesprogramm KOMM AN NRW. (eB)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas schult anerkannte Migranten für die Wohnungssuche

Kommentar verfassen