Erster Wanderführer für den „NaturWanderPark delux“ erschienen

Eifel – Dichte Wälder, tiefe Schluchten und weite Ausblicke – die Grenzregion von Deutschland und Luxemburg verzaubert Ausflügler mit beeindruckenden Landschaften in vier Naturparken. In Nord- und Südeifel, in den Luxemburger Ardennen und der Region Müllerthal-Kleine Luxemburger Schweiz spannt sich ein Netz aus Wegen, das den Wanderern abwechslungsreiche Strecken bietet. Autor Bernd Pieper stellt in seiner Neuerscheinung 22 vielfältige Rundtouren aus dem NaturWanderPark delux vor, die sowohl für Anfänger als auch erfahrene Wanderer geeignet sind. Die Routen führen durch eine bemerkenswerte Tier- und Pflanzenwelt und versprechen wahrhaftige Naturerlebnisse. Üppige Blumenpracht, Streuobstwiesen, Weizen- und Roggenfelder gehören ebenso zur Szenerie wie naturnahe Fließgewässer.

Neben den detaillierten Wegbeschreibungen, hält der Wanderführer einen ausführlichen Infoteil mit Karten bereit. Angaben zu Länge und dem Schwierigkeitsgrad der Strecke sowie Einkehrtipps runden die einzelnen Kapitel ab. Aber auch für Aktivitäten abseits des Weges präsentiert „Grenzenlos wandern“ zahlreiche Möglichkeiten: Hopfenhof Dick, alte Burgen oder die Kupfergrube Stolzembourg laden zu weiteren Erkundungen ein.

Ein Freizeitführer mit abwechslungsreichen Wanderungen aus einer spannenden Region im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet.

Der Wanderführer „Grenzenlos wandern“ ist bei den Touristinformationen im Naturwanderpark delux und bei der Eifel Tourismus GmbH erhältlich.

Der Autor:

Bernd Pieper studierte Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft und Politik. Der ausgebildete Buchhändler und Journalist arbeitete zehn Jahre als Kommunikationsleiter für den Naturschutzbund NABU. Seit 2008 ist er als freier Autor und Kommunikationsberater tätig. Im J.P. Bachem Verlag erschienen von ihm bereits die erfolgreichen Reiseführer „Fahrtziel Natur“ und „Wildes Rheinland“.

Bernd Pieper: Grenzenlos wandern. J.P. Bachem Verlag. ISBN 978-3-7616-3202-4. 14,95 Euro.Auch als eBook erhältlich.

www.eifel.info

Kommentar verfassen