Mit dem Weihnachtsbaum Gutes tun

Caritas Eifel verkauft Edeltannen und Fichten aus nachhaltiger Forstwirtschaft – Erlös fließt in ein Beschäftigungsprojekt für Menschen mit Behinderung

Die Weihnachtsbäume der Caritas kommen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und dienen einem sozialen Zweck. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Weihnachtsbäume der Caritas kommen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und dienen einem sozialen Zweck. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Am Freitag und Samstag, 15. Und 16. Dezember, verkauft der Caritasverband für die Region Eifel in Kooperation mit dem Forstamt Arenberg wieder Weihnachtsbäume aus nachhaltiger, Eifeler Forstwirtschaft. Sie werden am Caritas-Haus in der Gemünder Str. 40 angeboten – Freitag ist der Stand von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Die Edeltannen kosten 40 €, Fichten sind für 20 € zu haben. Auch Liebhaber von Wildfleisch kommen auf ihre Kosten, denn das Forstamt Arenberg beliefert den Stand zusätzlich mit frischer Wildsalami und Schinken von frei lebendem Wild; alle anderen Wildbretangebote wird es wie gewohnt im Forstamt selbst geben. Die Produkte sind sehr beliebt und schnell ausverkauft. Der Erlös beider Tage fließt zu 100 Prozent in das „ARTE“-Projekt (ARbeit TEilen) der Caritas, ein Beschäftigungsprojekt für Menschen mit Behinderung.

„Zum dritten Mal bieten wir einen regional gewachsenen Weihnachtsbaum an, mit dem die Bürger ein Zeichen der Solidarität für Menschen mit Behinderung setzen können“, betont Alexander Fischer, Fachbereichsleitung Psychiatrische Dienste. „Mit der Arenbergischen Forstverwaltung haben wir wieder einen Partner, für den die soziale Verantwortung wichtiger Bestandteil unserer Zusammenarbeit ist.“ Holger Hoffmann, Forstamtsleiter in Schleiden fügt hinzu: „Erst kurz vor dem Verkauf werden die Edeltannen und Fichten frisch bei uns geschlagen. So können wir den Käufern des Caritasbaumes bestmögliche Qualität liefern. Alle Bäume stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft.“ Das Forstamt stellt der Caritas die Diplom-Forstingenieure Norbert Leduc und Max Becker als Fachmänner zur Seite, die die von Caritas-Mitarbeitenden ausgesuchten Bäume von einem Forstwirt schneiden lassen.

Erneut hat der Wohlfahrtsverband seinen Extraservice im Angebot: „Besonders für unsere älteren Mitbürger ist es oft ein Problem, die Bäume ins Haus zu bekommen – daher bieten wir wieder unseren Lieferservice im erweiterten Stadtgebiet Schleiden an“, so Alexander Fischer. Das ist mithilfe seines engagierten Teams möglich, denn den Fahrdienst übernehmen die Mitarbeitenden ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Ab sofort können die Bäume telefonisch oder per E-Mail vorbestellt werden. Ansprechpartnerin ist Frau Brigitta Christmann, Telefon 02445/8507-0, die E-Mail-Adresse lautet empfang@caritas-eifel.de. Selbstverständlich kann man sich auch an den Verkaufstagen spontan für einen Baum entscheiden. Das Caritas-Team netzt diese vor Ort für die Käufer ein. (epa)

 

Kommentar verfassen