Neuer Hospizkursus für Ehrenamtliche

Caritasverbandes für die Region Eifel bildet für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sowie deren Angehöriger aus

Wie man Menschen in der finalen Lebensphase begleiten kann, erfährt man im Seminar für ehrenamtliche Hospizhelfer. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie man Menschen in der finalen Lebensphase begleiten kann, erfährt man im Seminar für ehrenamtliche Hospizhelfer. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Der ambulante Hospizdienst des Caritasverbandes für die Region Eifel ist ein ehrenamtliches Angebot zur Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sowie deren Angehöriger. Es ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung. Wenn die Lebenszeit eines kranken Menschen nur noch begrenzt ist, ist es für den Betroffenen und seine Angehörigen häufig hilfreich, Unterstützung durch ehrenamtliche Hospizbegleiter in Anspruch zu nehmen.

Dazu bietet die Caritas einen neuen Kurs zur Befähigung ehrenamtlicher Hospizbegleiter in Schleiden an, der die freiwilligen Helfer intensiv und umfassend auf ihre Begleitung vorbereitet. Kursbeginn ist am Freitag, 12. Januar 2018. Der Kurs war bereits fast voll, jedoch mussten einige Teilnehmer/innen aus terminlichen Gründen kurzfristig absagen, so dass nun wieder freie Plätze angeboten werden können.

„Um Menschen an ihrem Lebensende zu begleiten, bedarf es grundsätzlich keiner besonderen Qualifikation, sondern vor allem der Bereitschaft, sich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander zu setzen“, erklärt Ute Braun, Koordinatorin des Hospizdienstes. „Ebenfalls ist es wichtig, einem kranken Menschen oder Sterbenden Offenheit und Ehrlichkeit entgegen zu bringen, der Konfrontation nicht auszuweichen und zugleich die eigenen Grenzen der Belastbarkeit zu erkennen und zu beachten.“ Menschen, die sich im Hospizdienst engagieren, haben häufig in einer persönlichen Krise oder schwierigen Situation selbst einmal besondere menschliche Zuwendung erlebt und möchten nun ganz einfach „nur“ da sein für andere.

Die Ausbildung umfasst Grundkurs, Praktikumsphase sowie Vertiefungskurs und dauert ca. ein Jahr. Verpflichtend für die Kursteilnahme ist ein persönliches Vorgespräch. Weitere Informationen bei Ute Braun unter Telefon 0 24 45-85 07-216 oder mobil 01 57-81 85 94 34. (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schulung zum Umgang mit dementiell erkrankten Menschen

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.