Mit dem NABU Wintergäste am Zülpicher Wassersportsee beobachten

Eine Graugans bei der Landung auf dem Zülpicher See. Bild: Günter Lessenich
Eine Graugans bei der Landung auf dem Zülpicher See. Bild: Günter Lessenich

Zülpich – Die beiden Zülpicher Seen sind die größten Wasserflächen der Region und wichtige Winterrastplätze für Wasservögel in der Zülpicher Börde. Deshalb werden hier oft Wasservögel beobachtet, die sonst nur im hohen Norden vorkommen. Die Moorenten haben eine eher östliche Verbreitung und sind spärliche Wintergäste am Zülpicher See und am Neffelsee. Die Kolbenente ist eine in Mitteleuropa nur selten brütende Entenart. Bekannte Brutgebiete sind der Bodensee und der Starnberger See. Sie brüten außerdem an einigen Seen in den Niederlanden und in Schleswig Holstein.

Am Zülpicher See sind sie mit viel Glück in den Wintermonaten anzutreffen. Zu den Standvögeln am Zülpicher See zählen die Graugans, die man in ganz Europa findet, und der Haubentaucher, der durch seinen einzigartigen Backenbart und die Federohren zu erkennen ist. Es ist zur Tradition geworden, dass diese sehr beliebte Vogelkundliche Exkursion an einem der beiden Zülpicher Seen die Saison der Exkursionen des NABU Euskirchen eröffnet.

Der NABU Euskirchen lädt für Sonntag, 18. Februar, 13 Uhr, zur Exkursion „Wintergäste am Zülpicher Wassersportsee“ unter Leitung von Harald Bender, Erik Esser und Wolfgang Steiger ein. Die Exkursion dauert 2,5 bis 3 Stunden. Treffpunkt ist der Parkplatz am Zülpicher Wassersportsee vor deer Zufahrt zum LAGO-Beach.

An diesem Tag kann man verschiedene Enten- und Gänsearten kennenlernen sowie Möwen, Rallen, Taucher, Kormorane und andere Gäste.

Weitere Informationen erhält man bei Erik Esser unter 0152-06643096. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vorbereitungen auf den Wolf

Kommentar verfassen