Smile-Paten gesucht: Wer hilft neu zugewanderten Kindern?

Große Nachfrage von Schulen und Kindergärten nach neuen SmiLe- Sprachpatenschaften 

GSmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
SmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Von der Gemeinde Dahlem im Süden bis hin zur Gemeinde Weilerswist im Norden: In allen Kommunen des Kreises werden dringend weitere Menschen jeglichen Alters gesucht, die einmal in der Woche für eine Stunde mit einem neu zugewanderten Kindergarten- oder Schulkind Zeit verbringen.

Der Kita- und Schulbesuch stellt für zugewanderte Kinder mit ihren Familien eine Stabilisierung des Alltags dar. Alle pädagogischen Kräfte stehen vor der Herausforderung, diese Kinder beim Erwerb und Erlernen von Deutsch als Zweitsprache zu unterstützen. Der sichere Umgang mit der deutschen Sprache ist wesentliche Voraussetzung für den Schulerfolg und damit auch für die gesellschaftliche Integration dieser Kinder.

Mit dem Projekt „SmiLe“ können Menschen Kinder auf dem Weg zur sprachlichen und damit zur gesellschaftlichen Integration spielerisch unterstützen. Der Einsatzort ist die jeweilige Schule oder Kindertagesstätte des Kindes. Die SmiLe-Paten und -Patinnen bieten „ihrem“ Kind an einem Vormittag pro Woche für eine Stunde ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre und entdecken gemeinsam mit ihrem Patenkind durch Spielen, Vorlesen, Malen, Singen, Basteln oder einfach nur Erzählen und Zuhören wie nebenbei die deutsche Sprache.

Bevor die Interessierten ihre SmiLe-Patenschaft beginnen, werden sie in einer vierteiligen Einführungsveranstaltung sowohl im interkulturellen Umgang als auch in Methoden und Inhalten der „SmiLe“- Patenschaft geschult und anschließend an ihren Einsatzort vermittelt.

Die nächste SmiLe-Einführungsveranstaltung ist im März. Anmeldungen bei Jutta Bernardy, Grundschullehrerin aus Dahlem, die auch für das KoBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum) des Kreis Euskirchen tätig ist: Telefon: 0 22 51/15-697, | E-Mail: jutta.bernardy@kreis-euskirchen.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kulinarische Weltreise im Thomas-Eßer-Berufskolleg

(epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.