THW Ortsverband Schleiden leistete 2017 über 12.000 ehrenamtliche Stunden ab

Allein über 2000 Stunden wurden in die Jugendarbeit investiert

Der THW Ortsverband Schleiden hatte auch in 2017 wieder alle Hände voll zu tun. Bild: Daniel Schwarzer
Der THW Ortsverband Schleiden hatte auch in 2017 wieder alle Hände voll zu tun. Bild: Daniel Schwarzer

Schleiden – Eine beeindruckende Bilanz kann der THW-Ortsverband Schleiden vorlegen. In 2017 leiteten die Mitglieder allein über 800 Stunden zur örtlichen Gefahrenabwehr mit verschiedenen Einsätzen ab, wie zum Beispiel beim Ausleuchten eines Großbrandes. „Der THW Ortsverband Schleiden unterstützte die Polizei aber auch bei Grenzkontrollen in Aachen, bei diversen Räumungen von Hanfplantagen oder Unwettereinsätzen im Kreisgebiet“, so der Ortsbeauftragte Daniel Schwarzer. 

Während der Tour de France hätten die Helferinnen und Helfer darüber hinaus bei den Sicherungsmaßnahmen (Rettungsschleusen) in Mönchengladbach mitgewirkt. Und beim Wohltätigkeitslauf „Oxfamlauf“ in Eupen (Belgien) legte die Fachgruppe Beleuchtung die komplette Stromversorgung und stellte die komplette Beleuchtung für den Kontrollpunkt an Baraque Michel.

„Sämtliche Übungen und Ausbildungen wurden im vergangenen Jahr so absolviert, dass die THW Spezialisten zu jeder Zeit in der Lage waren, ihr Material und Gerät gezielt einzusetzen. Zahlreiche Ausbildungen unter schwerem Atemschutz wurden abgehalten. So stehen den Freiwilligen Feuerwehren des Kreises immer ausgebildete Atemschutzgeräteträger des THW im Einsatzfall zur Verfügung“, so Schwarzer.

Weiterhin nahmen Helfer des Ortsverbandes Schleiden erfolgreich an Lehrgängen und Bereichsausbildungen wie z.B. Digitalfunk, Ladungssicherung, Sanitätslehrgang, Fahrsicherheitstraining und Bootsführerausbildung teil.

Schwarzer: „Im Mai fand auf dem Gelände der THW Unterkunft in Schleiden die Abschlussprüfung der Grundausbildung des THW Geschäftsführerbereiches Aachen statt, bei der die Schleidener Helferin Nina Wallraff, Helfer Jörg Nick und Oliver Wißkirchen die Prüfung erfolgreich bestanden.“

Über 2.000 Stunden wurden in die Jugendarbeit investiert. Es wurden zahlreiche Ausbildungen mit den Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren abgehalten. Es standen aber auch Ausflüge auf dem Dienstplan der Jugendlichen, eines der Highlights war das Zeltlager im Sommer auf der Insel Norderney, wo die Jugendlichen eine Woche verbrachten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Richard Schwarzer 50 Jahre aktiv im THW

Der Gruppenführer, Ignaz Dreßen, wurde zum Ende des Jahres für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für das Jahr 2018 stehen verschiedene Übungen auch mit anderen Hilfsorganisationen sowie neue Aus- und Weiterbildungen im Helfer- und Jugendbereich an. Nach Karneval startet eine neue Grundausbildung. Im Mai wird mit einem Tag der offenen Tür das 25-jährige Bestehen der Jugendgruppe sowie das 30-jährige Bestehen der THW-Helfervereinigung Schleiden e.V. gefeiert. (epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.