Babymassage ist sprachbarrierefrei

Offensichtlich fühlte sich der Nachwuchs bei der Massage recht wohl. Bild: Arndt Krömer
Offensichtlich fühlte sich der Nachwuchs bei der Massage recht wohl. Bild: Arndt Krömer

Eifel – Zum 10. Mal bot die Schwangerschaftsberatungsstelle des Caritasverbandes für die Region Eifel einen Babymassagekursus unter Leitung von Rita Nöthen in Mechernich an. Die erfahrene Kinderkrankenschwester, Still- und Laktationsberaterin (IBCLC) sowie zertifizierte Babymassagekursleiterin sorgte bei den fünf Kurseinheiten für eine Atmosphäre, bei der alle Fragen rund um das Leben mit einem Säugling gestellt und beantwortet wurden. Es wurden Inhalte wie Ganzkörpermassage für das Baby, Massage gegen Blähungen und Koliken sowie Entspannungstechniken für Eltern und Baby vermittelt.

„Der Tagesraum im Caritas-Zentrum Mechernich verwandelt sich in dieser Zeit zu einer Wohlfühloase bei gefühlten 35 Grad Raumtemperatur“, erläutert Uschi Grab, Schwangerschaftsberaterin der Caritas. „Nach der Begrüßung und der Einstimmung der Babys mit Fingerspielen tasten sich die Eltern von Mal zu Mal an die Massagetechniken und -rituale heran. Die Babys geben dabei das Tempo und den ‚Ton‘ an.“

Der Kurs wird gefördert durch das Programm Elternstart NRW. In Kooperation mit dem Katholischen Bildungsforum Düren wird den Eltern ermöglicht, fünf kostenlose Treffen wahrzunehmen. Es bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Familien in ähnlicher Lebensphase zu treffen und auszutauschen. „Auch in diesem Kurs ist es uns wieder gelungen, Eltern mehrerer Nationalitäten zu vereinen. Streicheln und Massieren ist schließlich sprachbarrierefrei“, so Uschi Grab. (eb)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vortrag über Salafismus

Kommentar verfassen