Seit fast zehn Jahren kommt der Schreiner in die Schule

Tischler Kurt Wiesen aus Hellenthal bereichert den Werkunterricht an der St-Nikolaus-Schule in Kall

Seit zehn Jahren kommt Tischler Kurt Wiesen aus Hellenthal in die St.-Nikolaus-Schule nach Kalll. Bild: Privat
Seit zehn Jahren kommt Tischler Kurt Wiesen aus Hellenthal in die St.-Nikolaus-Schule nach Kalll. Bild: Privat

Kall – Tischler Kurt Wiesen aus Hellenthal bereichert als wöchentlicher Gast den Werkunterricht des engagierten Lehrers Matthias Metzger in der Kaller Nikolausschule. „Er gehört zum Schulleben dazu und geht hier ein und aus“, so Förderschulleiterin Andrea Luxenburger-Schlösser. „Wenn er einmal nicht kommt, sind wir alle traurig“, sagt ein Schüler im Rahmen des KURS-Jahresgesprächs. Die Lernpartnerschaft zwischen Schule und der Schreinerei besteht seit fast zehn Jahren.

Metzger und seine fünf Werkschüler verschaffen sich nach Absprache mit ortsansässigen Waldbesitzern das Holz selber. Es wird gesägt und gespalten, bevor es passend zugeschnitten, geschliffen und im Werkraum der Schule weiter verarbeitet wird. Die letztlich hergestellten Holzobjekte erfreuen sich großer Beliebtheit: Vom Hasen und Engel bis hin zu Tränken, Figuren und Vogelhäusern, bauen und verkaufen die Jugendlichen mit Hilfe des Schreiners und Lehrers alles, was schön und dekorativ ist. „Das Highlight aber war der Bau eines eigenen Verkaufs- und Präsentationsstands für die Kaller Herbstschau“, so Metzger.

KURS steht für das Kooperationsnetz von Unternehmen und Schulen in der Region und ist eine Bildungsinitiative der IHK sowie der Kölner Bezirksregierung. Koordinatorin Vanessa Rauch betreut die nahezu 50 Lernpartnerschaften im Kreis Euskirchen über das Schulamt.

KURS-Unternehmen stellen ihren Partnerschulen generell Schüler-Praktikumsplätze zur Verfügung. „Schüler Marc darf jeden Freitag in die Tischlerei nach Hollerath fahren und lernt dabei so viel in der Werkstatt, dass er im Anschluss an seine Schulzeit in der St. Nikolaus-Schule gute Chancen hat, im Arbeitsbereich des Saunabaus in den Nordeifelwerkstätten Zingsheim eingesetzt zu werden“, berichtet Vanessa Rauch.

80 Prozent seines Engagements für die Jugendlichen sei privat, erklärt Tischler Wiesen während der Fortschreibung der Kooperationsvereinbarung, „aber so betrachtet man Arbeit einmal aus einem anderen Blickwinkel und bemerkt, was wirklich wichtig ist.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.