Facebook-Gruppe „Wir sind Euskirchen“ setzt sich für benachteiligte Kinder ein

Inhalt des Stammtischsparschweins gespendet

Spende einer Facebook-Gruppe: Petra Schmitz (v.l.) übergab 835 Euro an Cilly von Sturm, Caritas-Fachbereich Kinder, Jugend und Familie. Foto: Carsten Düppengießer
Spende einer Facebook-Gruppe: Petra Schmitz (v.l.) übergab 835 Euro an Cilly von Sturm, Caritas-Fachbereich Kinder, Jugend und Familie. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Eine Spende über 835 Euro übergaben Petra und Uli Schmitz von der Facebook-Gruppe „Wir sind Euskirchen“ jetzt in der Geschäftsstelle der Caritas Euskirchen. Die beiden gehören zum Kreis der Administratoren der Gruppe, die sich über das soziale Netzwerk an alle richtet, die in Euskirchen leben oder die Kreisstadt mögen und fast 5.000 Mitglieder hat.

Einmal im Monat veranstaltet die Gruppe einen Stammtisch in einer Euskirchener Gasstätte. „Dort treffen sich immer rund 20 Gruppenmitglieder“, berichtete Petra Schmitz, „wir stellen bei den Treffen ein Sparschwein auf. Jeder wirft mindestens einen Euro hinein, viele auch mehr.“ Uli Schmitz ergänzte: „Die Wirtsleute geben immer 20 Euro dazu.“

Nach Ablauf eines Jahres schaue man, wieviel zusammen gekommen sei. Diesmal waren es 724 Euro. Die Summe konnte um 111 Euro aufgestockt werden, da die Euskirchener Narrenzunft für diesen „jecken“ Betrag einen alten Karnevalsorden von 1956 von den Eheleuten erworben hatte. „Ich habe den auf Facebook gepostet. Die Narrenzunft erkannte „ihren“ Orden und nahm mit mir Kontakt auf“, so Uli Schmitz. Für ihn sei klar gewesen: „Den Erlös gebe ich zur Spendensumme hinzu.“

Gemeinsam habe man in der Gruppe entschieden, die Spendensumme sozial benachteiligten oder erkrankten Kindern in Euskirchen zukommen zu lassen. „Wir wollten vor Ort helfen. Da wir in der Vergangenheit bereits die Wohnungslosenhilfe der Caritas unterstützt haben und von daher wissen, dass unsere Spenden da ankommen, wo sie gebraucht werden, haben wir uns auch diesmal für die Caritas entschieden“, betonte Petra Schmitz.

Cilly von Sturm, bei der Caritas verantwortlich für den Fachbereich „Kinder, Jugend und Familie“, nahm die Spende entgegen und bedankte sich bei den Mitgliedern von „Wir sind Euskirchen“. „In unseren Fachdiensten für Familien und Kinder haben wir immer wieder das Problem, dass akute Notlagen schnelle Hilfe erfordern“, erklärte von Sturm. Beispielhaft nannte sie den Fall einer jungen Mutter, deren Tochter mit schweren körperlichen Beeinträchtigungen in einer Bonner Spezialklinik behandelt werden musste. „Die Frau konnte sich die Fahrtkosten nicht leisten, um ihr Kind regelmäßig besuchen zu können. Dank eines kleinen Fonds aus Spendengeldern konnten wir helfen.“ Auch für die Spende von „Wir sind Euskirchen“ hat sie schon einen ersten Verwendungszweck. „Wir betreuen eine Familie, in der ein Kind mit Down-Syndrom lebt. Für dieses Kind können wir jetzt einen speziellen Therapieball anschaffen, für den wir sonst kein Budget haben. Ihre Spende ermöglicht es uns, hier und in weiteren Fällen, konkret und unbürokratisch helfen zu können“, so von Sturm abschließend. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Freies WLAN: Am Waldfreibad funkt es jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.