Wer hat Angst vorm Wolf?

Quarks-Sendung widmet sich der Rückkehr des scheuen Jägers

 Nachdem über 150 Jahre lang kein Wolf mehr in Deutschland lebte, kehrt er nun zurück. In der Sendung „Quarks“ geht es um das Miteinander von Mensch und Wolf, um Sehnsüchte und Ängste, die mit dem Rückkehrer verbunden sind. Foto: Jan Noack

Nachdem über 150 Jahre lang kein Wolf mehr in Deutschland lebte, kehrt er nun zurück. In der Sendung „Quarks“ geht es um das Miteinander von Mensch und Wolf, um Sehnsüchte und Ängste, die mit dem Rückkehrer verbunden sind. Foto: Jan Noack

Schleiden-Gemünd – Seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Die aus Osteuropa kommenden Jäger breiten sich auf der Suche nach neuen Lebensräumen weiter nach Westen aus, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich der Wolf auch in Nordrhein-Westfalen wieder ansiedelt. Doch kaum ein Tier polarisiert so stark wie der Wolf und seine Rückkehr bewegt die Gemüter.

Vielen Fragen zu seiner Ausbreitung nach Westen geht Moderator Ranga Yogeshwar in der kommenden „Quarks“-Sendung nach, die am Dienstag, 13. März, 21 Uhr, im WDR gezeigt wird. Den Wolf und sein Wesen besser kennen zu lernen, aber auch die Beschäftigung mit dem Mythos Wolf und der Frage nach der Vorbereitung NRWs auf den Rückkehrer – all das thematisiert die Sendung aus verschiedenen Perspektiven. So kommen auch Wolfsgegner darin zu Wort. Als Einstieg in die Sendung dient ein Überraschungsmoment während eines nächtlichen Drehs im Nationalpark Eifel.

Wer den Sendetermin verpasst, kann sich die Sendung in der Mediathek beim WDR anschauen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Für ein Jahr in das Nationalpark-Zentrum Eifel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.