Fünfter Erlebnistag: „Zu Gast in der eigenen Heimat“

Touristische Rundumerlebnisse zum Nulltarif oder mit Ermäßigung für alle Nordeifeler – 32 Ausflugziele erwarten über 2000 Besucher

Landrat Günter Rosenke (v.l.), Stephan Brings, NeT-Geschäftsführerin Iris Poth und der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach stellten das Programm jetztv vor. Bild: NeT
Landrat Günter Rosenke (v.l.), Stephan Brings, NeT-Geschäftsführerin Iris Poth und der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach stellten das Programm jetztv vor. Bild: NeT

Nordeifel – Die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) bietet interessierten Nordeifelern und Nordeifelerinnen gemeinsam mit 32 Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsbetrieben am 15. April ein touristisches Rundum-Erlebnis zum Nulltarif oder mit bis zu 50 Prozent Ermäßigung an. Neu ist, dass die Nordeifeler erstmals eingeladen sind, auch einen Blick hinter die Kulisse der Übernachtungsbetriebe zu werfen.

Auf dem Programm von „Zu Gast in der eigenen Heimat“ stehen Übernachtungsangebote, genussvolle Wellnessanwendungen, Führungen in die Tiefe, luftige Aufstiege, spannende Zeitreisen u.v.m. Auch Gäste aus der Ferne sind herzlich willkommen, müssen aber die regulären Preise zahlen. Als prominenter Pate unterstützt der bekennende Wahl-Eifeler Stephan Brings, Mitglied der gleichnamigen Kölsch-Rockband, die Aktion.

„Wer selbst einmal in seiner Heimat im Hotel geschlafen hat und die tollen Angebote der Ausflugsziele genossen hat, bekommt einen ganzen neuen Blickwinkel“, so Landrat Günter Rosenke, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der NeT im Rahmen einer Pressekonferenz auf dem Hasenberghof. „So lernen sie ihr Zuhause ganz neu kennen und werden zu Botschaftern für ihre Heimat.“ „Für uns ist der Erlebnistag auch ein Dankeschön an die Nordeifeler für ihre Gastfreundschaft“, ergänzt Iris Poth, Geschäftsführerin der NeT.

Die Nordeifel sei eine starke touristische Destination, auf die man stolz sein kann. Über 2.000 Besucher werden am 15. April erwartet.

Der Kölner Musiker Stephan Brings staunt immer noch über die Vielfalt an Natur und Kultur, die die Eifel zu bieten hat. „Wir sind hier im Herzen Europas, was es für mich unglaublich spannend macht und die Vielfältigkeit der Menschen und ihres kulturellen Erbes ausmacht “, so Stephan Brings. Kunst und Kultur zu fördern, ist auch das Ziel der Dr. Axe-Stiftung. „Auf dem Hasenberghof – hier in Kronenburg – möchten wir im Kunstkabinett Menschen von nah und fern Kunstgenuss vermitteln“, so Dr. Wolfgang Onderka, Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Axe-Stiftung.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Tourist-Information der Gemeinde Dahlem jetzt im Eifelpark Kronenburger See

Auf dem Programm des Erlebnistages am 15. April stehen folgende Angebote:

Astropeiler Stockert: Radioastronomie, Amateurfunk, Natur und mehr

Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW: Ausflug in die Zeit des kalten Krieges

Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“: Führung im „Tiefen Stollen“

Dokumentation zur Geschichte von Neuhütte: Alte Industriegeschichte erkunden

Dr. Axe-Stiftung: Kunstkabinett auf dem Hasenberghof

Eifelmuseum Blankenheim: Geschichte Blankenheims erleben

e-regio: Unter der Steinbachtalsperre: Führung in 17 Meter Tiefe

Flugplatz Dahlemer Binz: Wo die Freizeit Flügel hat

Handwebmuseum Rupperath: Weben wie in Guatemala – Vorführung und Mitmachaktion

Hochwildpark Rheinland: Hautnahe Begegnungen mit Wildtieren

Hürten-Museum im Romanischen Haus: Romantik im 12. Jahrhundert

Kulturhof Velbrück: Kunstausstellung Marél von Steinling – mit Versteigerung für „Bürger helfen Bürgern“

Kunsthof Greven: „Fries der Flüchtlinge: Das Boot“

LVR-Freilichtmuseum Kommern: Rheinische Reise in vergangene Zeiten

LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller: Surrende Spinnmaschinen und donnernde Webstühle

Nationalpark Eifel: Familientour mit Junior Rangern

Nationalpark-Zentrum Eifel: Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“

Naturzentrum Eifel: Marmor, Stein und Eisen…

Puppen- und Spielzeugmuseum: Ein Streifzug durch die Welt des Spielzeugs vergangener Zeiten

Römerstadt Zülpich: „Versteckte“ Orte in der Römerstadt Zülpich

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur: 2.000 Jahre Badekultur

Römische Kalkbrennerei: Blick in die römische Branntkalkherstellung

Salvatorianer-Kloster Steinfeld: Ein Blick hinter Klostermauern

Schwanen-Apotheken-Museum: Entdeckungsreise durch die 400 Jahre alte Apotheke

Seepark Zülpich: Führung durch den Seepark

Stadtmuseum Euskirchen: Museumsralley und Führung durch die Sonderausstellung „Schubladen“

Vogelsang IP: Geländeführung und Ausstellungsführung

Wildenburg: Vom Kerker bis zum Hexenturm

AMERON Parkhotel Euskirchen: Entspannungswochenende

Haus am Hahnenberg: Ihr Wohlbefinden in guten Händen

Jugendherberge Hellenthal: Hochseilklettern, Parcour-Workshop und vieles mehr

Kaffee Siechhaus: Kaffee mit Retro-Flair

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.