Auf Alltagsgegenständen musizieren

Im LVR-Freilichtmuseum Kommern singen die Sägen:  Ferienangebot im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Handwerken. Vom Wissen zum Werk“

Die Säge zum Klingen bringen will das Team im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: Ute Herborg/ LVR
Die Säge zum Klingen bringen will das Team im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: Ute Herborg/ LVR

Mechernich-Kommern – Auf Alltagsgegenständen musizieren können Museumsbesucher (erwachsene wie Kinder) am Freitag, 25. Mai, zwischen 11 und 16 Uhr im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Dabei lernen sie einiges über Klang und Resonanz und erfahren mehr über die Geschichte der Säge und des Varietés. Wie wird eine Säge hergestellt? Wie entstand das „Sägenspiel“? Und was ist das Geheimnis der feinen Töne, die sich der Säge mit geübter Hand entlocken lassen?

Dazu gibt es einen speziellen Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Handwerken. Vom Wissen zum Werk“, bei dem an zahlreichen Mitmachstationen ausprobiert werden kann. Die Ausstellung beleuchtet das Zusammenspiel von Hand und Kopf und den Einsatz der menschlichen Hand als Werkzeug. Sie geht der Frage nach, wie handwerkliches Wissen erworben und weitergereicht wird und wie traditionelles Wissen heute bewahrt werden kann. Die Exponate erzählen vom Üben und Lernen, vom Werkzeuggebrauch, von Know-how und Improvisation. Neben dem historischen Handwerk spielen auch die Bedeutung des Handwerks heute und moderne Trends wie „Upcycling“ und „Repair-Café“ eine Rolle.

Die Sonderausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungsverbund »Arbeit und Leben« erstellt und ist noch bis zum 13. Januar 2019 zu sehen. Ein Rundgang dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 3 Euro. Der Einstieg ist jederzeit möglich. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Mama Muh“ als Theaterstück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.