Erste erfolgreiche deutsche Mount-Everest-Bezwingerin hält Vortrag zu Gunsten Nepals

Extrembergsteigerin und Journalistin Helga Hengge unterstützt mit der Veranstaltung die Nepal-AG der Gesamtschule Mechernich

Auf dem Dach der Welt angekommen und dennoch auf dem Boden geblieben: Extrembergsteigerin Helga Hengge unterstützt Kinder in Nepal. Bild: Helga Hengge
Auf dem Dach der Welt angekommen und dennoch auf dem Boden geblieben: Extrembergsteigerin Helga Hengge unterstützt Kinder in Nepal. Bild: Helga Hengge

Mechernich – Nach dem schweren Erdbeben 2015 in Nepal mit Zehntausenden Toten und Verletzten wollten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mechernich spontan helfen und gründeten eine Nepal-AG. Seitdem wird gebastelt, gebacken, gelaufen und gemalt, um mit dem Verkauf selbst hergestellter Waren und Sponsorenläufe Kinder in dem Staat zu unterstützen, der zu den ärmsten Ländern der Welt gehört. An einem „Nepal-Tag“ wollen die Heranwachsenden über ihre Aktionen berichten und haben dazu eine besondere Unterstützerin gefunden: Im Vorfeld des Nepal-Tags will Helga Hengge, erste deutsche Frau, die erfolgreich den Mount Everest bestieg, in einem Vortag über ihre Erlebnisse berichten, und zwar am Sonntag,  8. Juli, ab 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Mechernich.

Die Münchner Journalistin, Autorin und Extrembergsteigerin will dabei die physischen und psychischen Herausforderungen der Sieben-Wochen-Expedition erläutern. Hengge hat auch die „Seven Summits“, also den jeweils höchsten Berg der sieben Kontinente, gemeistert. Am Fuße des Mount Everest hat sie zusammen mit den Dorfbewohnern von Tzombuk eine Schule errichtet.

Deshalb war sie auch gleich von den Aktionen der Mechernicher Gesamtschüler um Lehrerin Catherine Hofstetter begeistert und versprach, durch den Erlös des Vortrages den Schülern zu helfen. Diese unterstützen in Nepal in vielfältiger Weise. So konnten sie bereits einem Kindergarten mit 40 Kindern unter die Arme greifen, einen Strom-Generator sowie Wassertanks für eine Schule in Nepal anschaffen, drei Klassen mit Büchern, Schulheften, Gesellschaftsspielen, Globen und Schränken ausstatten und für ein Dach als Regenschutz im Pausenhof sorgen.

Hofstetter: „Besonders wichtig für uns ist die Unterstützung eines Behindertenheims, in dem seit dem Erdbeben auch Waisen unter schwierigen Bedingungen leben.“ Für 14 Kinder besorgten sie farbenfrohe Matratzen, Bettdecken, Überzüge, Kopfkissen und farbige Moskitonetze. Für die Küche konnten Gaskocher, Töpfe und Metallschüsseln, Reiskocher und für jeden Jugendlichen Metallteller, Trinkbecher, Besteck, Badelatschen, Kleidung, Schultaschen sowie Bälle und ein Brettspiel angeschafft werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Im Museum Korbflechten lernen

„Außerdem haben wir die Schulpatenschaft für 25 bedürftige Schulkinder in Kirtipur über einen Zeitraum von fünf Jahren übernommen“, so die Lehrerin. Karten für den Vortrag gibt es für 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder/Jugendliche im Vorverkauf bei Schreibwaren Löllmann, Gartenstr. 24, in Mechernich, im Foyer der Gesamtschule jeden Freitag im Juni sowie am Freitag, 6. Juli, jeweils von 13 bis 15 Uhr. Außerdem unterstützt die Sektion Eifel/Schleiden des Deutschen Alpenvereins (DAV) den Kartenvorverkauf, dort sind Karten unter der E-Mailadresse info@dav-eifel.de erhältlich.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.