„Fairplay-Tour 2018“ macht Station in Bad Münstereifel

Jugendliche setzen sich gemeinsam für offene Grenzen ein

Rad fahren für den guten Zweck- die "Fairplay-Tour" kommt nach Bad Münstereifel. Bild: Sarah Brückner
Rad fahren für den guten Zweck: Die „Fairplay-Tour“ kommt nach Bad Münstereifel. Bild: Sarah Brückner

Bad Münstereifel – In der Woche vom 15. bis 23. Juni steigen 300 Jugendliche aus Rheinland-Pfalz, Saarland, Belgien, Luxemburg und Frankreich auf ihre Fahrräder, um gemeinsam 750 Kilometer durch die Großregion zu radeln.

Dabei setzen sie sich für Fairness, grenzüberschreitende Zusammenarbeit sowie offene Grenzen ein und tragen dabei gleichzeitig auch zu einem konkreten Projekt bei.

Die teilnehmenden Schulen zeigen nach Möglichkeit ohnehin schon soziales Engagement, zum Beispiel im Fall des St. Michael-Gymnasiums in Form eines Spendenlaufs, der jährlich für die Piela-Entwicklungshilfe veranstaltet wird.

Die aktiv an der Tour teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sammeln darüber hinaus Spenden, um das Entwicklungsprojekt der Welthungerhilfe in Burundi und den Bau einer Schule in Ruanda zu unterstützen.

Bei dem Zwischenstopp in Bad Münstereifel, am 19. Juni von 13 bis 13.15 Uhr auf dem Schulhof des St. Michael-Gymnasiums, werden die 300 Radfahrer von Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian und Schulleiterin Anne Schorrlepp begrüßt.

Weitere Informationen zur Tour finden Sie im Internet unter: www.fairplaytour.de     

sowie bei der Welthungerhilfe: https://www.welthungerhilfe.de/ueber-uns/netzwerk/sportpartner/fairplay-tour/ 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Krimilesung zwischen Bonbons und Eifeler Köstlichkeiten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.