RFH Köln bietet Infoabende zum neuen Euskirchener Wirtschaftsinformatik-Studium an

Ehemaliger Konferenzsaal der Kreissparkasse Euskirchen an der Bahnhofstraße wird zum Vorlesungsaal für Studenten – Bereits ab September kann es losgehen – Noch sind Studienplätze zu haben

Einige Semester werden noch ins Land gehen, bis der Präsident der RFH Köln, Prof. Dr. Martin Wortmann, die Absolventen des neuen Studiengangs Wirtschaftsinformatik in Euskirchen ebenso beglückwünschen kann, wie dies bereits im Februar bei den Betriebswirtschaftsabsolventen in Schleiden geschah. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.
Einige Semester werden noch ins Land gehen, bis der Präsident der RFH Köln, Prof. Dr. Martin Wortmann, die Absolventen des neuen Studiengangs Wirtschaftsinformatik in Euskirchen ebenso beglückwünschen kann, wie dies bereits im Februar bei den Betriebswirtschaftsabsolventen in Schleiden geschah. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.

Euskirchen – Bei der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) freut man sich bereits auf die Studenten, die ab September in den Räumlichkeiten des ältesten regionalen Geldinstituts im Kreis Euskirchen Wirtschaftsinformatik studieren wollen. „Wir stellen dafür in bester Lage, vis-à-vis zum Hauptbahnhof, in der Euskirchener Bahnhofstraße barrierefreie Räumlichkeiten zur Verfügung, die sich mit wenig Aufwand in Unterrichtsräume verwandeln lassen, darunter den ehemaligen Konferenzsaal der Sparkasse, der sich hervorragend für Vorlesungen eignen dürfte“, so KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker. Becker, der mit zu den Initiatoren des neuen Studiengangs gehört, betont, dass es eine ureigene Aufgabe der KSK sei, den Standort zu stärken. „Und eine Fachhochschule ist dafür die ideale Voraussetzung“, so Becker, „deshalb unterstützen wir den neuen Studiengang in unserer Region auch sehr gern.“

Um dem hohen Bedarf an IT-Fachkräften Rechnung zu tragen, möchte die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) zum Wintersemester 2018 in Euskirchen den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik anbieten. „Der duale Studiengang orientiert sich an den aktuellen Anforderungen des sehr aussichtsreichen IT-Arbeitsmarktes. Zu den technischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen werden Aspekte des IT-Managements, Projektmanagement und IT-Architekturen vermittelt“, so die RFH. Der Studiengang richte sich an Interessierte sowie Wirtschaftsunternehmen aller Branchen und Organisationen der öffentlichen Hand, deren Tätigkeiten zunehmend von IT geprägt seien. Das Studium sei Vollzeit oder praxisintegrierend dual möglich.

Damit die potenziellen Studentinnen und Studenten erfahren können, was sie bei diesem neuen Studiengang in der Kreisstadt erwartet, lädt die RFH zu gleich drei Informationsveranstaltungen ein, und zwar direkt in jene Räumlichkeiten der KSK, die für die Vorlesungen genutzt werden sollen. So kann man sich nicht nur einen Einblick in das neue Studienfach, sondern auch gleich einen Einblick in den Studienort verschaffen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Fairplay Smart-Tour: Junge Leute üben sich im Teamgeist

Die erste Veranstaltung dieser Art findet statt am Dienstag, 26. Juni, 18 Uhr, in der KSK Euskirchen, Bahnhofstraße 20. Der Abend soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, mehr über die Inhalte und den Ablauf des Studiums zu erfahren. Weitere Veranstaltungen finden am Montag, 9. Juli, und Freitag, 27. Juli, jeweils um 18 Uhr am selben Ort statt.

Das Studium, so teilt die RFH mit, zeichne sich durch kleine Semestergruppen (maximal können 25 Studenten angenommen werden) und ein hohes Maß an Praxisnähe aus. Diese werde erreicht durch projektbezogenes Arbeiten, branchenerfahrene Dozenten/-innen und durch die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft.

„Im Studiengang Wirtschaftsinformatik vermitteln wir die Fähigkeiten, die IT-Fachkräfte künftig benötigen, um ihre Unternehmen in der Digitalen Transformation nach vorn zu bringen“, so Studienortleiter Prof. Dr. Thomas Barth. Dazu seien fundierte Grundlagen sowohl in der Informatik und in BWL, als auch in ebenso wichtigen Aspekten wie Datenschutz, Informationssicherheit und dem IT-Projektmanagement erforderlich, die im Wirtschaftsinformatik-Studium an der RFH praxisnah behandelt würden. Barth: „Wir freuen uns, künftig auch im Kreis Euskirchen mit diesem aktuellen und innovativen Studiengang präsent zu sein.“

Wer nicht bis zu den Infoabenden warten möchte, der erreicht die RFH-Studienberatung per E-Mail unter: Christian.Streich@rfh-koeln.de; Telefon: 0221-20302-627. Unternehmer, die mehr über den neuen Euskirchener Studiengang wissen möchten, wenden sich bitte an Adolf Püschel. E-Mail: Adolf.Pueschel@rfh-koeln.de; Telefon: 0221 20302-8006.

Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) ist seit 1971 eine staatlich anerkannte Fachhochschule in privater gemeinnütziger Trägerschaft. Sie hat derzeit ca. 6.500 Studierende und zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt der Lehrenden zu ihren Studierenden aus. Fast alle Studiengänge werden sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kinderwagen und Baby-Erstausstattungen für Bedürftige gesucht

www.rfh-koeln.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.