Kinderkrebshilfe Blankenheimerdorf bekam die größte Zuwendung

Fünf wohltätige Organisationen und Vereine aus dem Kreis Euskirchen konnten sich insgesamt über 10300 Euro freuen – Kundenspendenprogramm „GiroCents“ der Kreissparkasse Euskirchen findet immer mehr Anhänger – Für die nächsten fünf Bewerber wird bereits gesammelt

Aktuelle und künftige Empfänger der „GiroCents“-Spenden stellten sich gemeinsam mit dem Team der Kreissparkasse Euskirchen zum Abschlussfoto der Spendenübergabe, bei der 10300 Euro übergeben werden konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Aktuelle und künftige Empfänger der „GiroCents“-Spenden stellten sich gemeinsam mit dem Team der Kreissparkasse Euskirchen zum Abschlussfoto der Spendenübergabe, bei der 10300 Euro übergeben werden konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel/Kreis Euskirchen – „Helfen ist einfach“ war am vergangenen Donnerstag auf einem Plakat in der Kindertagesstätte (Kita) „Magische 12“ des Kinderschutzbundes Bad Münstereifel zu lesen. Finanziell geholfen werden konnte fünf Vereinen und Einrichtungen durch die tatsächliche einfache Mithilfe vieler: Die halbjährliche Ausschüttung von „GiroCents“, einem Kundenspendenprogramm der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), war nämlich in der Kita Grund der kleinen Feierstunde, bei der 10300 Euro den Besitzer wechselten.

Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK: „Bei den Teilnehmern von »GiroCents« buchen wir zum Monatsende die Nachkommastellen auf dem Girokonto ab, also zwischen einem und 99 Cent, im Schnitt also 50 Cent.“ Dieses Geld wird über ein halbes Jahr gesammelt und dann zu 100 Prozent an Institutionen weitergegeben, es gibt keinerlei Verwaltungskosten, im Gegenteil, die KSK rundet bei der Ausschüttung die Summen noch auf. Die „Gemeinde“ der „GiroCents“ sei auf mittlerweile 3800 Spender angewachsen und vermehre sich ebenso stetig wie die Ausschüttungssumme.

Becker: „Wer wie viel Geld bekommt, bestimmen die Kunden monatlich durch eine Online-Abstimmung selbst – einsehbar im Internet und damit völlig transparent.“ Jeweils fünf wohltätige Einrichtungen, Vereine oder Organisationen werden unter den Bewerbern ausgelost. Bei der jüngsten Ausschüttung kamen wieder Organisationen quer durch den Kreis Euskirchen in den Genuss dieser ungewöhnlichen Förderung, die völlig unabhängig von den drei weiteren Fördertöpfen der Kreissparkasse sei, wie Udo Becker erinnerte: „Wir schauen da nicht nach, wer schon etwas bekommen hat. Wir wissen, dass mit dem Geld großartige Dinge im Kreis bewegt werden können und wollen die Menschen, die sich dafür einsetzen, unterstützen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kinder planten Spielgerät mit

So konnten Udo Becker und Iris Esselborn vom KSK-Vertriebsmanagement symbolische Sparschweine für beträchtliche Summen überreichen. 600 Euro Zuschuss gingen an die Dorfgemeinschaft Odesheim, einem Höhenort Bad Münstereifels. Dort wurde kürzlich das marode Dorfgemeinschaftshaus abgerissen und neu aufgebaut. Mit dem Zuschuss wurde auch ein Bushalte-Wartehäuschen, das täglich rund 20 Odesheimer Schüler vor Witterungseinflüssen schützt, wieder hergerichtet. Georg Schneider, 2. Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, bedankte sich nicht nur für die „GiroCents“-Spende: „Die KSK fördert uns in vielerlei Hinsicht bei unseren Vorhaben.“

Der Reit- und Voltigierverein Erfthorst in Bad Münstereifel nutzt das Voltigieren, also „Turnen auf dem Pferderücken“, nicht nur als sportliche Betätigung. Durch ein Flüchtlingsprojekt sind mittlerweile ein Fünftel der Truppe muslimische Mädchen und neuerdings auch drei muslimische Jungen, wie Vorsitzende Monika Tworuschka sagte. Die kulturübergreifende Verständigung würde nicht nur sehr gut funktionieren, sondern sei in Zeiten, wo Minister fragwürdige Stimmung in Sachen Islam verbreiteten, besonders wichtig. Der Sport mit engem Kontakt zu den gutmütigen Vierbeinern führe bei den Kindern aus Syrien, Afghanistan und Togo mit oft schlimmen Kriegserlebnissen zu Stressabbau und könne bei der Traumabewältigung helfen. Der Unterhalt für die beiden Pferde – trainiert wird auf dem Marienhof in Stotzheim – sei allerdings recht kostspielig, weshalb die Spende über 800 Euro äußerst willkommen sei.

Der Förderverein der DRK-Kita-Kirchtal Vernich konnte sich über 1200 Euro freuen, die für ein musikalisches Projekt nach Art der Performance-Künstler von „Stomp“ genutzt werden: Dabei werden Alltagsgegenstände wie Besen, Plastikflaschen und Mülltonnen genutzt, um in einer Mischung aus Theater und Konzert Rhythmus mit Bewegung zu ermöglichen.

Zur Unterstützung seines umfangreichen Kinderkulturprogramms bekam der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Bad Münstereifel 1500 Euro überreicht. Vier Veranstaltungen im Monat werden regelmäßig im „Städtchen“ angeboten. Ob Experimentieren und Basteln im Apothekenmuseum, Lesung in der Bücherei, Kinderfilm im Rathaus oder Kindertheater im Seniorenzentrum Otterbach, das gesamte Jahr über soll Kindern kostenlos oder gegen geringes Entgelt lehrreiche Unterhaltung geboten werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Alle Liebenden sprechen eine Sprache“

Udo Becker: „Eine schwere Krankheit kann jeden Menschen treffen. Der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf hat sehr viele unserer Kunden bewegt.“ Seit 35 Jahren kümmert sich der Verein um die Belange von krebskranken Kindern und ihren Eltern. Ob spezielle medizinische Geräte für Kinder, deren Anschaffungskosten gewöhnlich im fünfstelligen Bereich liegen, Ambulanzschwestern, um Kindern und Eltern zumindest teilweise den Weg ins Krankenhaus zu ersparen, oder weitere Hilfeleistung: sowohl im Kreisgebiet als auch in den umliegenden Spezialkliniken in Köln und St. Augustin und im Kinderhospiz hilft der Verein, um Not zu lindern. Seit Jahren greift die KSK mit ihren Stiftungen den Helfern unter die Arme, nun konnten durch das Kundenprogramm »GiroCents« weitere 6200 Euro hinzukommen.

Udo Becker: „Für die nächsten Empfänger sind bereits 1700 Euro in der Kasse, obwohl das Halbjahr gerade erst angefangen hat.“ Darüber kann sich die Offene Ganztagsschule Blankenheim freuen. Für die Betreuung nach dem normalen Unterricht sollen von der kommenden Spende Gerätschaften angeschafft werden, um möglichst viele Bewegungsangebote bieten zu können.

Dabei ist auch der Eifelverein Reifferscheid, der mit der „Vorburg“ ein historisches Gebäude der Burganlage in Reifferscheid mit den dementsprechenden Kosten unterhält. Die Vorburg ist nicht nur Vereinshaus, sondern auch Außenstelle des Standesamtes und mietbarer Veranstaltungsraum.

Der Förderverein der Max-Ernst-Schule in Euskirchen unterstützt hörgeschädigte Kinder und Jugendliche. So sollen dort Kettcars für zwei Personen angeschafft werden, bei denen jeweils ein Kind mit und ohne Hörschädigung im Team unterwegs sein kann.

Beim Förderverein der Johann-Hugo-von-Orsbeck-Grundschule Vernich ist die viel genutzte „Wackelbrücke“ in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden, wobei die kommende „GiroCents“-Spende helfen soll.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Erfolgreich seit einem halben Jahrhundert

In der Euskirchener Kita „Wirbelwind“ wird viel Wert auf Inklusion gelegt. Die erste Kita im Kreis Euskirchen, die Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam besuchen konnten, geht mit der Zusammenarbeit des ebenso inklusiven Aikibudo-Vereins Euskirchen einen besonderen Weg: Der DAN-Träger und Meister Volker Regh kommt in die Einrichtung, um den „Pänz“ auf Grundlage des Ehrenkodex der Samurai mit „Aiki-Spielen“ toben, raufen und rangeln ohne Gewalt zu ermöglichen und so zu lernen, eigene Grenzen ebenso wie die der anderen zu beachten und zu respektieren. Das Projekt ist so erfolgreich, dass es mit Spendenhilfe ausgeweitet werden soll.

Weitere Informationen im Internet: www.ksk-eu.de/girocents

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.