Kreisverkehrswacht Euskirchen setzt auf Prävention

Kinder sollen im Straßenverkehr sicher zur Schule kommen

Josef Faßbender (v.l.), Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian und Friedhelm Heß setzen sich für ein achtsame Fahrweise ein. Bild: Marita Hochgürtel
Josef Faßbender (v.l.), Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian und Friedhelm Heß setzen sich für ein achtsame Fahrweise ein. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – In wenigen Wochen werden die neuen Schulkinder in die ersten Klassen eingeschult und müssen eigenständiges Verhalten im Straßenverkehr lernen. Doch in der Eifel sind nicht die Menge der Autos ein Problem, sondern die wenigen, oft zu schnell fahrenden Fahrzeuge, deren Entfernung von den Kindern oft nicht richtig eingeschätzt werden können.

Die Kreisverkehrswacht Euskirchen ist mit ihren Aufklärungsmaßnahmen, Schulungen und der Verbreitung von Informationsmaterial ein entscheidender Verein, der Verkehrssicherheit und Unfallprävention schon für Kindergarten- und Schulkinder erfahrbar macht. Laut Unfallstatistik ist in Bad Münstereifel von Anfang 2017 bis heute kein Schulkind durch einen Verkehrsunfall zu Schaden gekommen. Auch für das neue Schuljahr hofft die Stadtverwaltung Bad Münstereifel, dass durch den Einsatz der Eltern, die mit ihren Kindern rechtzeitig den neuen Schulweg üben, und durch die Rücksichtnahme der Auto- und Radfahrer, Unfälle zu verhindern sind.

Als Gedankenstütze für eine achtsame Fahrweise übergaben der neue Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Euskirchen, Josef Faßbender, und Polizeihauptkommissar Friedhelm Heß aus dem Bereich Verkehrsunfallprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Straßenbanner und Informationsmaterial an Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian. In den nächsten Tagen werden die Banner im Verkehrsraum angebracht. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Exkursionen und Sommerfest vom NABU

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.