Sommerfest der Migrationshilfe in Hellenthal

Hellenthaler Bürgerinnen und Bürger feierten gemeinsam mit Geflüchteten

Rudolf Westerburg, Bürgermeister Hellenthal, begrüßte Bürger und Geflüchtete. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rudolf Westerburg, Bürgermeister Hellenthal, begrüßte alteingesessene Bürger und Geflüchtete. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal – Die Migrationshilfe des Caritasverbandes für die Region Eifel veranstaltete jetzt ein Sommerfest im Begegnungszentrum Hellenthal. Es richtete sich bewusst offen an alle Hellenthaler Bürgerinnen und Bürger, um gemeinsam mit Geflüchteten zu feiern und ins Gespräch zu kommen. Klienten der Caritas aus dem Fachbereich Psychiatrische Dienste nahmen ebenso teil.

Nach Grußworten von Bürgermeister Rudolf Westerburg, Elisabeth Nosbers in Vertretung der Caritas-Geschäftsführung sowie Susanne Andersch, Organisatorin des Nachmittags und Koordinatorin der Flüchtlingsarbeit in Hellenthal, wurde das Fest offiziell eröffnet. Tatkräftig unterstützt wurde sie von Zekera Kteich, die ein Freiwilliges Soziales Jahr bei ihr absolviert hatte und an diesem Tage ihren Abschied feierte.

„Die Geflüchteten hatten den Grill bereits vorgeheizt, so dass die Besucher gleich im Anschluss vom reichhaltigen Buffet probieren konnten“, berichtet Susanne Andersch. „Neben Gegrilltem gab es viele verschiedene, selbst zubereitete Salate von Kartoffel- bis Couscous-Salat. Bei stimmungsvoller Musik speisten alle Besucher gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre und kamen miteinander ins Gespräch.“

Nach der Mahlzeit rief Andersch zu diversen Aktivitäten auf. Neben mehrfachen Partien Tischtennis wurde auch ein Preiskegeln ausgespielt. „Am Ende bekamen wir zahlreiche positive Rückmeldungen von den Gästen. Viele kamen zu uns und äußerten, dass es ‚richtig gut gelaufen‘ oder einfach ‚prima‘ und ‚klasse‘ für sie war“, so Andersch. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kostenfreier Qigong-Schnupperkurs in Gemünd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.