Über 500 Kinder in der Woche glücklich machen

Euskirchener Sommerferienbetreuung „Stadtranderholung“ wird in Zusammenarbeit von Stadtverwaltung mit Caritasverband und Diakonie Euskirchen gestemmt – Finanzieller Eigenanteil der Eltern gering: Seit Jahren fördert die Kreissparkasse Euskirchen mit jährlich 10.000 Euro

Über 500 Kinder in der Woche nehmen begeistert bei der „Stadtranderholung“ der Stadt Euskirchen teil, wovon sich auch Vertreter von Stadtverwaltung und Kreissparkasse Euskirchen überzeugen konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Über 500 Kinder in der Woche nehmen begeistert bei der „Stadtranderholung“ der Stadt Euskirchen teil, wovon sich auch Vertreter von Stadtverwaltung und Kreissparkasse Euskirchen überzeugen konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Über 500 Kinder in der Woche glücklich machen, das können die 35 Betreuer der Euskirchener „Stadtranderholung“. Seit über 40 Jahren gibt es in der Stadt Euskirchen die abwechslungsreiche Sommerferienbetreuung für Schulkinder, die in Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit Caritasverband und Diakonie Euskirchen gestemmt wird. Größte Herausforderung in diesem Jahr ist die Hitze, wie Charly Habeth von der Caritas am vergangenen Freitag berichtete: „Wir brauchen pro Woche mehr als eineinhalb Paletten Wasser!“

Der 77-Jährige ist seit fast 30 Jahren bei der „Stadtranderholung“ für die Jugend im Einsatz. Dabei sah es 2011 so aus, als ob das Ferienprojekt aus finanziellen Gründen ein plötzliches Ende finden würde. Doch die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) hatte sich bereit erklärt, dem Projekt unter die Arme zu greifen. Johannes Winckler, Erster Beigeordneter Stadt Euskirchen: „Dafür sind wir sehr dankbar, jedes Jahr gibt die Kreissparkasse 10.000 Euro für die Stadtranderholung.“ Diese Ferienaktion sei besonders für Familien, die nicht die Möglichkeit für einen langen Sommerurlaub hätten, sehr wichtig – und bei den momentan herrschenden Temperaturen könne man ja auch sehr gut in Euskirchen Urlaub machen. Nadine Günther von der Diakonie ergänzte: „Auch für Alleinerziehende oder in Familien, bei denen beide Elternteile arbeiten, ist das nicht nur ein gutes Freizeitangebot, sondern auch wichtige Betreuung – wer hat schon sechseinhalb Wochen Urlaub?“

Bernhard Becker (hinten von links), Vorstand Caritas Euskirchen, Nadine Günther, Geschäftsführung Diakonisches Werk Euskirchen, Johannes Winckler, Erster Beigeordneter Stadt Euskirchen, und Holger Glück, Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen, überzeugten sich von dem hochwertigen Freizeitangebot der „Stadtranderholung“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bernhard Becker (hinten von links), Vorstand Caritas Euskirchen, Nadine Günther, Geschäftsführung Diakonisches Werk Euskirchen, Johannes Winckler, Erster Beigeordneter Stadt Euskirchen, und Holger Glück, Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen, überzeugten sich von dem hochwertigen Freizeitangebot der „Stadtranderholung“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gerade der soziale Aspekt verbunden mit hochwertigen Angeboten von Netzwerkpartnern ist auch der Grund, weshalb die KSK Jahr für Jahr die Ferienmaßnahme mit einem fünfstelligen Betrag fördert, so Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied: „Kinder liegen uns sehr am Herzen, hier werden ihnen schöne Wochen bereitet – man kann sehen, wie gut das Geld eingesetzt ist.“ Glück überzeugte sich nicht nur durch Zusehen vom Ferienspaß, sondern durfte auch selbst an einer der zahlreichen Aktionen teilnehmen. So durchlief er slalomlaufend mit einer Wasserbombe auf dem Eierlöffel einen Hindernisparcours, zwängte sich durch den Rahmen eines Sportkastens, fischte mit dem Mund einen Apfel aus einem Wassereimer und bewies damit, dass „Banker“ ganz anders als die gängigen Klischees sein können.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Exkursionen und Sommerfest vom NABU
Beim „Fest der Kulturen“ gab es bei der „Stadtranderholung“ auch noch Leckereien aus verschiedenen Ländern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim „Fest der Kulturen“ gab es bei der „Stadtranderholung“ auch noch Leckereien aus verschiedenen Ländern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Kinder hatten bereits Spieleparks in Bubenheim und Jülich besucht, besichtigten begeistert die Feuerwehr Euskirchen, spielten Theater, bastelten, sangen und hatten auf viele weitere Arten Spaß. Die nach Einkommen gestaffelten Teilnehmergebühren sind durch die Förderung der KSK sehr gering gehalten, Fahrten, Eintrittsgelder und auch ein tägliches Mittagessen sowie Getränke sind inklusive.

Caritas-Fachbereichsleiterin Cilly von Sturm berichtete, dass die zusätzlichen Betreuer, die neben dem Fachpersonal von Caritas und Diakonie im Einsatz sind, vor den Ferien drei Tage lang geschult werden: „Wichtige Themen dabei sind Erste Hilfe am Kind, Rechtliches und Pädagogik, aber auch der Teambildung widmen wir viel Aufmerksamkeit.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.