Der richtige Weg aus dem Fachkräftemangel

„Fachkräfte fallen nicht vom Himmel, sondern müssen in Betrieben herangezogen werden“ – 79 Lehrlinge aus 15 Gewerken feierlich im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen in den Gesellenstand erhoben

Die Prüfungsbesten zusammen mit Ausbildern und Verantwortlichen von Kreissparkasse Euskirchen sowie Handwerkskammer Ruhreifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Prüfungsbesten zusammen mit Ausbildern und Verantwortlichen von Kreissparkasse Euskirchen sowie Handwerkskammer Ruhreifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Heute ist ein Tag, der Zuversicht verspricht“, sagte Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, auf der 70. Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Rureifel. Denn im S-Forum, dem Hauptsitz der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) in der Kreisstadt, könne sich jeder der 79 frisch in den Gesellenstand Erhobenen sicher sein, Beschäftigung zu finden. Rosenke: „Die Auftragsbücher im Handwerk sind so voll, dass Aufträge wegen fehlender Fachkräfte abgelehnt werden müssen. Fachkräfte fallen nicht vom Himmel, sondern müssen in Betrieben herangezogen werden.“

Becker betonte die Bedeutung des Handwerks, mahnte aber auch zur weiteren Fortbildung der Gesellen und Gesellinnen in einer sich stetig rasant verändernden Zeit. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Becker betonte die Bedeutung des Handwerks, mahnte aber auch zur weiteren Fortbildung der Gesellen und Gesellinnen in einer sich stetig rasant verändernden Zeit. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gastgeber Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK, betonte die Wichtigkeit der jungen Gesellen und Gesellinnen: „Wenn die Apokalypse über uns hereinbräche, wen würden Sie mitnehmen, einen  Hochstudierten oder einen Handwerker?“ Gerade in Notsituationen zeige sich, wie wichtig das Handwerk ist. Becker: „Sie erleben aber auch privat wie beruflich, wie sich unsere Welt in den vergangenen Jahren dramatisch verändert.“ Den neuen Herausforderungen, auch durch die zunehmende Digitalisierung im Handwerk, müsse mit Fortbildungen begegnet werden. Dabei zeige allein die hohe Zahl von Start-Up-Unternehmen aus dem Handwerk, wie innovativ dieser Wirtschaftszweig bereits ist. „Mit dem Gesellenbrief gehören Sie zu einem angesehenen und gesuchten Kreis, dem viele Wege offen stehen“, so Becker.

Erinnerte die jungen Handwerker an die Wichtigkeit von Fortbildungen: Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Erinnerte die jungen Handwerker an die Wichtigkeit von Fortbildungen: Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Als weiteren Anreiz zum Weiterlernen machte Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel, die Gesellen und Gesellinnen auf eines der Geschenke aufmerksam, das die Losgesprochenen mit ihrem Gesellenbrief bekamen: Einen Wertscheck über 100 Euro für eine Fortbildung. Günther moderierte den Abend gewohnt souverän und ließ sich auch von anfänglichen technischen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ferienbetreuung mit Pfiff: Jugendliche können handwerkliche Bereiche testen
Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer (l.) sprach die traditionellen Lossprechungsworte und erhob die jungen Handwerker damit in den Gesellenstand. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer (l.) sprach die traditionellen Lossprechungsworte und erhob die jungen Handwerker damit in den Gesellenstand. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Höhepunkt des Abends war der Moment, als Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer die „Noch-Lehrlinge“ mit den traditionellen Worten lossprach und somit offiziell in den Gesellenstand erhob. Den jungen Handwerkern gab Pelzer mit auf den Weg, auf das Erreichte stolz zu sein und sich bei Herausforderungen daran zu erinnern, dass sie damit umzugehen in der Lage seien: „Wenn äußere Dinge zusammenbrechen, kann man das mit innerer Stabilität ausgleichen. Nicht das Schicksal wirft uns um, sondern die Art, wie wir damit umgehen – die innere Einstellung kann lähmen oder beflügeln.“ Pelzer erinnerte die Losgesprochenen aber auch daran, dass sie auf ihrem Weg Unterstützung hatten und bedankte sich bei Eltern, Ausbildern, Freunden und Angehörigen für die Begleitung.

Attestierte den Losgesprochenen gute Zukunftsaussichten: Landrat Günter Rosenke hatte seine Lehre vor 50 Jahren abgeschlossen und erinnert sich an seine Lossprechung als wichtigen Tag in seinem Berufsweg. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Attestierte den Losgesprochenen gute Zukunftsaussichten: Landrat Günter Rosenke hatte seine Lehre vor 50 Jahren abgeschlossen und erinnert sich an seine Lossprechung als wichtigen Tag in seinem Berufsweg. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Als Prüfungsbeste besonders ausgezeichnet wurden Friseur Milad Sabah Odeesh Kakone, die Tischler Sebastian Lebien und Raphael Groß, der Stuckateur Markus Babucke, der Maler und Lackierer Darius Claßen sowie der Metallbauer Marcel Schmitz. Letzteren lobte Uwe Günther nicht nur als Prüfungsbesten der Innung: „Marcel Schmitz ist auch auf Kammerebene Bester. Und sein Ausbildungsbetrieb Orgelbau Weimbs hat auch noch einen weiteren Prüfungsbesten im Orgelbau hervorgebracht, der wird allerdings von einer anderen Kammer geehrt.“ Besonders dankte Günther dem Team der Kreissparkasse, das immer für einen reibungslosen Ablauf der Feierlichkeit sorge sowie für Gastlichkeit mit der Hausband „Snowbird“ und einem Imbiss, bereitet vom KSK-Kantinenteam der Nordeifelwerkstätten (NEW).

(Weitere Bilder am Ende des Artikels)

Die weiteren Losgesprochenen:

Bäcker/-in

Michael Dieter Esser

Darius Mießeler

Mario Rottmann

Tom Schmitz

Alexander Stahl

Abdullah Tütüncü

 

Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk „Bäckerei“

Nelli Dück

Maximilian Eylens

Manuela Fickert

Jessica Furch

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bettelmönche und Unternehmer: Die Kapuziner von Münstereifel

Gerard Heß

Linda Krasniqi

Dayana Müller

Katharina Schmitz

Tatjana Serwas

Dominika Smyczek

Nico Venticinque

 

Friseur/-in

Melek Asllani

Maria Luisa Imbrenda

Jan Meuser

Tamara Nücken

Jessica Preda

Franziska Schönbeck

Marco Tucci

 

Straßenbauer/-in

Florian Marc Bädorf

Niklas Dederichs

Roman Friesen

Kevin Hoffmann

Marlin Klein

Nico Martin

Leon Meier

Lars Schikorra

Kai Schmitz

Mahmoud Yassine

 

Maurer/-in

Sebastian Bank

Serhat Karisik

 

Stuckateur/-in

Jens Nelles

 

Zimmerer/-in

Nizamuddin Collins

Bastian Jonas

Nico Zimmermann

 

Maler- und Lackierer/-in

Maximilian Lederle

Arslan Ljumanoski

Marvin Möhring

Kerstin Rhein

 

Tischler/-in

Kevin Golz

Florian Haas

Jakob Hünnekens

Marius Jansen

Sascha Jungbluth

Robin Junick

Nikolas Kister

Fabian Kuck

Maximilian Lehser

Janik Meisel

Melanie Pingen

Tim-Luca Saur

Robin Schür

Anna Thienelt

 

Elektroniker/-in

Timo Flohr

Max Kastenholz

Julian-Marc Klein

Patrick Klein

Christoph Steeg

 

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär- Heizungs- u. Klimatechnik

Johannes Neufeld

Nico Schmitz

Maurice Weiermann

 

Metallbauer/-in

Lukas Außem

Thorsten Grund

Daniel Mandrela

 

Feinwerkmechaniker/-in

Daniel Dück

Aaron Grunenberg

 

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Niklas Alex

Justin Van Hoegaerden

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.