Die „Flitsch“ fällt am Sonntag aus

Triebfahrzeugführer sind beim Pützchen Markt aktiv

Mit der historischen "Flitsch" geht es von Kall bis nach Hellenthal. Bild: Marita Rauchberger
Am kommenden Sonntag müssen die Fahrten mit der „Flitsch“ leider ausfallen. Bild: Marita Rauchberger

Schleiden-Gemünd – Trotz einiger Stolpersteine, die der Oleftalbahn in diesem Jahr in den Weg gelegt wurden, blickt die Initiative bisher auf eine gute Saison zurück. „Mit rein ehrenamtlichem Personal einen regelmäßigen Fahrbetrieb in Gang zu halten und die sonntäglichen Pendelfahrten von Kall nach Hellenthal und zurück auf der Flitsch zu garantieren ist dabei schon ab und an ein Hochseilakt“, berichtet Marita Rauchberger von der Oleftalbahn.  So stehe die Oleftalbahn am Sonntag, 9. September, leider nicht für die Pendelfahrten zur Verfügung. Hintergrund des Ausfalls sei die Personallage bei den Triebfahrzeugführern, von denen es leider viel zu wenig gebe und die am kommenden Sonntag beim Zubringerverkehr mit den historischen Schienenbussen zum Pützchens Markt in Bonn eingesetzt würden.

Die Vorsitzenden der Bahn- und Businitiative Schleidener Tal (BuBI), Wolfgang Heller und Marita Rauchberger, entschuldigen sich bei ihren Fahrgästen und freuen sich, am 16. September wieder mit vollzähligem Personal die Pendelfahrten aufnehmen zu können.

Wer das Team der Oleftalbahn unterstützen will, beispielsweise als Triebfahrzeugführer, aber auch in anderen Bereichen kann sich gerne bei bubi-schleiden@web.de melden. (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Verschobener Start der Flitsch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fourteen + 18 =