Drei weitere Deutsche Meistertitel für Taekwondo Club Schleiden

Jessica Rau und Triumf Beha beim Taekwondo-Turnier im Bereich Poomsae in Bordesholm  erfolgreich – Platz 1 auch für Rau im Einzel Freestyle

Jessica Rau und Triumf Beha vom Taekwondo Club Schleiden sind national wie international erfolgreich und sicherte sich wieder den Deutschen Meister Titel. Foto: Taekwondo Club Schleiden
Jessica Rau und Triumf Beha vom Taekwondo Club Schleiden sind national wie international erfolgreich und sicherte sich wieder den Deutschen Meistertitel. Foto: Taekwondo Club Schleiden

Bordesholm/Schleiden – Jessica Rau und Triumf Beha vom Taekwondo Club Schleiden waren am vergangenen Wochenende beim größten und wichtigsten innerdeutschen Taekwondo-Turnier im Bereich Poomsae erfolgreich. Für den Wettkampf in Bordesholm waren Rau und Beha vom Nordhein-Westfälischen Landeskader nominiert worden. Als erstes ging es für Jessica Rau gemeinsam mit ihren beiden Team-Kolleginnen Jana Abt und Sabrina Pütz aus Rheinland-Pfalz um die Titelverteidigung des vergangenen Jahres. Sie präsentierten in der Klasse Team 18-30 Jahre souverän ihre Poomsae, die klassischen Bewegungsformen im Taekwondo. Damit  sicherten sich die drei Athletinnen auch im Jahr 2018 den Deutschen Meistertitel.

Drei Deutsche Meisterinnen: Jessica Rau (v.l.), Jana Abt und Sabrina Pütz . Foto: Taekwondo Club Schleiden
Drei Deutsche Meisterinnen: Jessica Rau (v.l.), Jana Abt und Sabrina Pütz . Foto: Taekwondo Club Schleiden

Weiter ging es für Jessica Rau in der Klasse Einzel Freestyle ab 18 Jahre. Auch hier zeigte sie, dass sich das Training des vergangenen Jahres gelohnt hat: Sie setzte sich gegen die Konkurrenz durch und sicherte sich Platz eins. Triumf Beha ging gemeinsam mit vier weiteren Sportlerinnen und Sportlern in der Klasse Freestyle Team an den Start. Auch sie überzeugten die Kampfrichter und holten sich den Deutschen Meistertitel. Außerdem sicherte sich Beha in der stark besetzten Klasse Einzel Männlich 18-30 Jahre die Bronze-Medaille.

Die Eifeler Presse Agentur hat die beiden Athleten Anfang des Jahres in kurzen Videos porträtiert:

Jessica Rau

Triumf Beha

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Brandstiftungsserie beendet - Fest für die Einsatzkräfte als Dank

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.